Haldensleben l Die Mannschaft des Haldensleber SC, trainiert von Marco Wagner hat sich am Freitagabend beim Landesligisten TSG Calbe mit 3:0 (0:0) durchgesetzt. Nach dem verpatzten, aber dennoch guten Ligastart in Sangerhausen wartete nun der Auftakt in den diesjährigen Landespokal-Wettbewerb. Die Losfee bescherte das Auswärtsspiel beim Landesligisten TSG Calbe.

Die Zielvorgabe vom Trainergespann Wagner/Kobert war eindeutig und klar - die nächste Runde im Landespokal zu erreichen. Dennoch sahen die Zuschauer zwei unterschiedliche Halbzeiten des HSC und die erste davon sollte weniger positiv laufen. Denn viel lief beim Gast nicht zusammen. Man hatte zwar ab der 15. Minute deutlich mehr Ballbesitz, aber vor dem Tor der Gastgeber zeigte sich der HSC wieder zu harmlos. Der lauffreudige Kessler bediente Sacher (16.) in den Lauf, doch jener setzte seinen Schuss am Gehäuse von Schulz vorbei.

Nur vier Minuten später vergab der HSC die dickste Chance zur Führung. Wieder agierte Kessler als Vorbereiter, diesmal fand er Schiefer (20.) völlig frei im Strafraum, doch sein Schuss aus fünf Metern parierte der TSG-Keeper. Dann verflachte das Spiel zunehmend und es kam wenig Spielfluss zusammen.

HSC bemüht aber ohne Effizienz

Ein Kopfball von Tolle (39.), der über die Querlatte ging, war die letzte Gelegenheit im ersten Durchgang. Positiv im ersten Abschnitt war, dass die HSC-Hintermannschaft keine Chancen zuließ und es somit folgerichtig mit einem 0:0 in die Kabinen ging.

Nach dem Pausentee bekamen die Zuschauer eine andere HSC-Mannschaft zu sehen. Die hohe Fehlpassquote und auch das leichtfertige Hergeben der Torchancen sollte drastisch reduziert werden.

Den Anfang machte Kapitän Girke (54.) nur neun Minuten nach Wiederanpfiff. Einen direkten Freistoß aus 18 Metern versenkte er im linken unteren Toreck zur verdienten Führung seiner Mannschaft.

Freistoßtreffer von Girke als Befreiung

Nun merkte man deutlich, dass ein Ruck durch das Team von Marco Wagner ging und der HSC agierte deutlich zielstrebiger in den einzelnen Aktionen. Die nächste gute Gelegenheit hatte Tolle (61.) nach einer schönen Flanke von Kania, doch seine Volleyabnahme ging knapp über das Tor.

Mitte der zweiten Halbzeit sollte sich Kessler (71.) für sein gutes Spiel belohnen. Nach starkem Dribbling Richtung Tor überwand er Schulz zum 0:2 und besorgte die Vorentscheidung im Spiel. Wiederum nur drei Minuten später vergab Girke (74.) aus fünf Metern die Chance, die Entscheidung zu erzielen.

Lipowski trifft blitzschnell

Das war Joker Lipowski vorbehalten. Gerade mal eine Minute auf dem Platz, versenkte der Neuzugang (78.) einen Schuss vom Strafraumeck im Tor und besorgte so das 0:3. Dabei blieb es auch nach 90 Minuten und somit zieht der Haldensleber SC am Ende doch souverän in die nächste Runde des Landespokals ein.

So war auch der erste Pflichtspielerfolg für das Trainerduo Wagner/Kobert perfekt und der HSC kann am kommenden Wochenende mit breiter Brust im ersten Heimspiel gegen Edelweiß Arnstedt auflaufen.

Am Dienstag wird die nächste Runde im Landespokal ausgelost.

Statistik

Haldensleber SC: Switala - Kania, Schunaew, Zimmermann, Wille - Mäde, Girke, Schiefer (78. Lipowski), Sacher (83. Duda), Kessler - Tolle (66. Krüger)

Tore: 0:1 Girke (54.) , 0:2 Kessler (71.) , 0:3 Lipowski (78.)