Haldensleben l Neben der ein oder anderen Überraschung sind auch erste kleinere Tendenzen erkennbar, die erste Rückschlüsse zulassen. Der heutige Spieltag bietet dabei ein buntes Potpourri an Begegnungen. Während es beim 1. FC Oebisfelde oder beim SV Blau-Weiß Empor Wanzleben um wertvolle Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geht, steigt beim SV Groß Santersleben das Verfolgerduell und beim Bebertaler SV das Liga-Spitzenspiel.

Topspiel beim Bebertaler SV

Kampf, Leidenschaft und reichlich Engagement werden die Bördeoberligisten auch am heutigen Sonnabend zeigen müssen, um den gewünschten Ertrag zu erzielen. Im Fokus des Spieltags steht das Spiel beim Bebertaler SV. Der Rangdritte empfängt mit dem SV Eintracht Gröningen den punktgleichen Tabellennachbarn auf eigenem Geläuf. „Das wird eine schwierige Aufgabe gegen eine sympathische Truppe. Wenn wir es schaffen, die Spielweise der Eintracht aushebeln zu können, werden wir nicht chancenlos sein. Das Ziel muss sein, mit einer guten Leistung unsere Erfolgschancen steigen zu lassen“, gibt sich BSV-Trainer Kevin Köhne sachlich vor dem heutigen Heimspiel.

BSV will den Bock umstoßen

Dass dürfte für die Hausherren auch Grundvorraussetzung sein, möchte man gegen eine spielfreudige Eintracht bestehen. „Die Tabelle hat noch nicht so viel Aussagekraft. Dennoch denke ich, dass es ein Spitzenspiel ist. Wir schauen von Spiel zu Spiel, freuen uns auf die Begegnung und schauen was schlussendlich dabei herauskommt“, ordnet Eintracht-Trainer Tobias Friebertshäuser den Stellenwert der Partie ein und findet dabei auch ein Lob für sein Gegenüber. „Seine Spieler haben viel Spaß derzeit. Er scheint seine Mannschaft gut im Griff zu haben“, so der Übungsleiter anerkennend. Die Zuschauer dürften mit Blick auf die nackten Zahlen ein attraktives Spiel erwarten. Dazu verleiht die junge Historie, Bebertal blieb in den vergangenen fünf Spielen gegen die Eintracht ohne Erfolg, der Begegnung zusätzlich Würze.

ESV will Tabellenführung verteidigen

Das Auswärtsspiel deutlich gewonnen, dabei den amtierenden Pokalsieger geschlagen und nun auch die Tabellenführung übernommen – beim Eilslebener SV gibt vor dem Heimspiel gegen den SV Gutenswegen/Klein Ammensleben viel Positives zu berichten. „Wir sind froh über diesen gelungenen Start. Das haben wir so nicht erwartet. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten wir unsere Leistungen nur schwer einschätzen. Die Mannschaft ist momentan gut drauf und wir steigern uns von Woche zu Woche. Viele Abläufe klappen immer besser“, erklärt ESV-Coach Matthias Krüger freudestrahlend.

Bei aller Freude zeigt sich der Übungsleiter vor dem kommenden Spiel aber gewarnt. „Wir treffen auf einen Gegner, der ebenfalls oben mitspielen möchte und alles versuchen wird, uns zu schlagen. Die Mannschaft will gewinnen, wird aber mit dem nötigen Respekt agieren“, so Krüger weiter. Ob die Gauseberger nach zwei Niederlagen in Folge im Stile eines angeknockten Boxers den Lucky-Punch beim Ligaprimus herausholen können, darf gespannt verfolgt werden.

Strauß erwartet eine intensive Partie

Mit einem späten Gegentreffer in der Nachspielzeit hat der SV Hötensleben seine Tabellenführung in der Bördeoberliga eingebüßt. „Das war schon ärgerlich. Man muss aber schon feststellen, dass wir am Ende zu wenig dafür getan hatten, um uns den Erfolg zu verdienen“, legt SVH-Trainer Peter Strauß den Finger in die Wunde. Um den Platz an der Sonne möglichst schnell zurück zu erobern, hat die Mannschaft zusammen mit dem Trainerteam das Spiel ausgewertet und Lösungsansätze gefunden, um im Heimspiel gegen den TSV Hadmersleben erfolgreich zu sein. „Uns erwartet eine erfahrene und kämpferisch starke Mannschaft. Wir haben in der Vorbereitung knapp gegen den TSV gewonnen. Ich erwarte ein ähnlich intensives Spiel“, so Strauß vorausschauend über den aktuellen Tabellenneunten. In der vergangenen Saison erspielten sich die Gastgeber einen 6:0-Sieg. Ob sich ein ähnlich hoher Erfolg einstellt, wird die Tagesform beider Mannschaften beweisen.

„Verlieren verboten“ dürfte das Motto beim Verfolgerduell in Groß Santersleben lauten. Die Hausherren um Neu-Trainer Tino Beyer möchten nach dem deutlichen 7:0-Auswärtserfolg in Osterweddingen mit einem Heimsieg gegen Grün-Weiß Süplingen den Kontakt zur Spitzengruppe aufrecht erhalten.

Beyer mit Santos-Entwicklung zufrieden

„Die Entwicklung geht in die richtige Richtung. Die Mannschaft zieht gut mit und die Trainingsbeteiligung ist hoch“, zeigt sich der A-Lizenz-Trainer zufrieden mit dem Saisonstart.

Für die Begegnung erwartet der Santos-Chefcoach einen defensiv eingestellten Gegner, der über Konter zum Erfolg kommen möchte. „Es wird wichtig sein, dass wir uns auf unsere Stärken berufen“, weiß Beyer um die eigenen Stärken seiner Mannschaft. Die Begegnungen des fünften Spieltages werden heute zeitgleich um 15 Uhr angepfiffen.

Ansetzungen 5. Spieltag

BW E. Wanzleben - G. Kroppenstedt Sa 15:00

SV Hötensleben - TSV Hadmersleben Sa 15:00

Bebertaler SV - E. Gröningen Sa 15:00

Eilslebener SV - Gutensw./Kl. Amm. Sa 15:00

Osterwedd. SV - BW Neuenhofe Sa 15:00

GW Süplingen - Gr. Santersleben Sa 15:00

1. FC Oebisfelde - GW Dahlenwarsl. Sa 15:00