Neuenhofe l Neuenhofe findet nach dem Ausrutscher in Wanzleben wieder in die Erfolgspur zurück. Gegen den Bebertaler SV gab es einen deutlichen 5:0-Heimerfolg.

Den Torreigen eröffnete Philipp Müller bereits in der sechsten Spielminute. Nach einer Kombination durch das Zentrum hatte Müller zwar etwas Glück im Abschluss, erzielte dennoch das 1:0 für die Hausherren. Die Heimelf drückte weiter. Bebertal versuchte zu verteidigen und stand mit zwei Abwehrketten vor dem eigenen Sechszehner. In der 38. Minute nahm Stallmann sich ein Herz und schloss aus der Entfernung ab. Sein Schuss wurde abgefälscht und ging über Torhüter Eggeling ins Tor.

Neuenhofe nicht zielstrebig genug

Bis zur Pause ließ Neuenhofe noch einige Chancen ungenutzt, spielte aber auch nicht zielstrebig genug. Bebertal konnte bis hierhin durch Standards das ein oder andere Mal gefährlich werden.

Gegenüber der ersten Halbzeit, in der Bebertal versuchte viel Zeit von der Uhr zu nehmen, kamen die Gäste in der zweiten Halbzeit etwas gewillter aus der Kabine. Sie standen höher und setzten die Neuenhofer mit ihren schnellen Außenspielern mehr unter Druck. Das nutzten die Hausherren frühzeitig aus. In der 49. Minute war erneut Stallmann zur Stelle, der sein 20. Saisontor markieren konnte.

Endstand ist frühzeitig besiegelt

Schön herausgespielt war dann das 4:0. Banas überspielte die Gästeabwehr mit einem langen Ball. Kogeler erlief diesen und legte auf Flentge quer. Der Stürmer hatte keine Mühe mehr den Ball einzuschieben.

Drei Minuten später trug sich auch Banas in die Torschützenliste ein. Sein Abschluss vom Sechszehner wurde abgefälscht und ging ins Tor. Der 5:0-Endstand war somit frühzeitig besiegelt.

Ein wichtiger und verdienter Sieg

In der letzten halben Stunde ließ Neuenhofe noch Chancen liegen. Voigt schoss aus einem Meter drüber. Eggeling hielt des Öfteren stark. Oder auch das Aluminium stand im Weg. Auf der Gegenseite war Krümmling zur Stelle, der zweimal stark eingreifen musste. Geiter und Reuter schlossen aus Nahdistanz ab, aber der Torhüter hielt die Null für die Heimelf.

Ein wichtiger und verdienter Sieg für die Mannen um das Trainerteam Pooth und Hoffmeister.

Nächste Woche steht das wohl schwerste Spiel der Saison auf dem Plan. Neuenhofe reist nach Dahlenwarsleben.

Tore: 1:0 Philipp Müller (6.), 2:0 Patrick Stallmann (38.), 3:0 Patrick Stallmann (49.), 4:0 Stefan Flentge (56.), 5:0 Wojciech Banas (59.).