Barleben l Mann des Tages war der ehemalige Barleber Stürmer Denis Neumann. „Auch wenn es sich nach einem 1:3 komisch anhört. Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht“, fasst Christoph Schindler die zweite Heimniederlage in Folge zusammen.

FSV bestimmt Spielgeschehen

Denn von Beginn an bestimmten die Barleber die Szenerie am Anger. Der FSV erspielte sich viele Torchancen, doch es reichte vor der Pause nur zu einem Treffer. Nach sehenswerter Vorarbeit von Kalkutschke und Potyka hatte Hendrik Romahn keine Mühe zu vollenden (37.). Mit der Führung im Rücken spielte die Heimelf weiter nach vorn. Kalkutschke, der zuvor am Pfosten scheiterte, vergab eine der zahlreichen Chancen frühzeitig alles klar zu machen.

So blieb die Fortuna im Spiel und nach einem langen Ball zeigte Denis Neumann, was er dreieinhalb Jahre zuvor am Anger unter Beweis stellte, nämlich Abschlussstärke und glich zum 1:1 aus (68.).

Fortuna nutzt Fehler eiskalt aus

In der Folge spielte der Gastgeber weiter auf Sieg, leistete sich in der Schlussphase aber zwei Fehler im Spielaufbau,die Fortuna zu zwei weiteren Treffern nutzte. Beide Male hieß der Torschütze Denis Neumann, der damit seinen Hattrick binnen 20 Minuten perfekt machte. „Natürlich sind wir hier im Herrenbereich und da zählen nur die Ergebnisse. Wir werden deshalb auch nichts schönreden, brauchen die Leistung aber auch nicht schlechter machen, als sie war“, erklärt Schindler.

Seine Mannschaft ist an den nächsten beiden Spieltagen auswärts gefordert. Zunächst in Dölau (15. März), dann in Dessau (23. März).

Statistik

FSV Barleben: Alexis Lenhard - David Spitzer, Christoph Grabinski, Hardy Wolff (83. Lorenzo Sori Acosta), Alexander Prinz, Nils-Oliver Göres, Hendrik Romahn, Marwin Potyka, Dennis Spitzer (69. Philipp Brix), Christopher Kalkutschke, Denny Piele.

SV Fortuna Magdeburg: Emirhan Ulubay - Nils Kauffmann, Justin Böhme, Bastian Benkel, Hannes Weidemeier, Tim Luis Lausch (83. Marius Hopf), David Skrajewski (90. Marcel Helmecke), Daniel Trinh, Karl-Eduard Postrach, Lukas Grewe (45. Christopher Garz), Denis Neumann.

Schiedsrichter: Miriam Schweinefuß (Quedlinburg)

Zuschauer: 116

Torfolge: 1:0 Hendrik Romahn (37.), 1:1 Denis Neumann (68.), 1:2 Denis Neumann (80.), 1:3 Denis Neumann (88.).