Haldensleben l In Süplingen setzte sich die Mannschaft von Enrico Sonntag am Ende deutlich mit 39:22 (18:8) durch.

Partie früh entschieden

„Alle Spieler haben von Beginn an Gas gegeben, unsere Deckung war aggressiv und auch die Torhüter haben gut mitgespielt“, beschreibt der HSV-Coach die Anfangsphase der Partie. Stolze (2), Frank und Bierhals sorgten für das schnelle 4:0 (4.) und auch in der Folge ließen die Haldensleber nicht locker. Lohn dafür war die erste Zehn-Tore-Führung durch Marcus Tysack nach 21 Minuten (15:5).

Der HSV-Express rollte angeführt von Torjäger Frank auch nach der Pause unaufhaltsam weiter, zeitweilig betrug der Vorsprung 18 Tore. Am Ende verkürzte Robert Kaese noch auf 39:22.

„Wir dürfen uns jetzt keinen Druckabfall leisten, sondern müssen mit der gleichen Leidenschaft am Sonnabend in Klein Oschersleben spielen“, warnt Sonntag, der sich unter der Woche zusammen mit der Mannschaft scheinbar wirkungsvoll aussprach.

Tabellenführer Osterburg zeigte sich unterdessen weiter konstant, gewann das Derby gegen Stendal souverän mit 33:28 und bleibt damit vier Punkte vor dem HSV.

Statistik

HSV Haldensleben: Reinke, Wolke - Möritz (3), Buchwald, Teßmann (1), Wolff, Frank (13), Bierhals (3), Wurzel (4), Wölkerling, Stolze (7), Zirkler (2), Tysack (4), Weinert (2).