Oebisfelde l Die Oebisfelder, die den Titel-Hattrick perfekt machen und in die Mitteldeutsche Oberliga zurückkehren wollen, planen am Sonnabend beim Abstiegskandidaten und Aufsteiger, Anwurf ist um 17 Uhr, ihr Punktekonto weiter aufzustocken. Die Allerstädter würden dann auf 34:4 Zähler kommen. Für den Kontrahenten würde sich die Lage indes verschärften. Der HBC stünde dann bei 3:35 Punkten.

Für Oebisfeldes Trainer Thomas Meinel sind derartige Rechnungen kein Thema. „Wir müssen erst einmal dieses Spiel bestreiten. Dann sehen wir weiter. Aber natürlich ist es richtig, dass wir als klare Favoriten anreisen. Zwei Punkte sind für uns Pflicht“, sagte der SVO-Übungsleiter.

Aber es sei nicht so einfach, die Mannschaft speziell auf dieses Spiel einzustellen. „Ich muss nicht mit der Phrase kommen, den Kontrahenten nicht auf die leichte Schulter nehmen zu wollen. Doch irgendwie trifft der abgedroschene Spruch stets zu, wenn der Favorit auf den klaren Außenseiter trifft. Wir müssen jedenfalls die Konzentration hochhalten, dem HBC unser Spiel aufzwingen, im Aufbau und beim Abschluss sicher agieren und so möglichst frühzeitig die Entscheidung herbeiführen“, erklärte Thomas Meinel weiter.

Hinspiel deutlich

Im Hinspiel klappte das ausgezeichnet. Die Formation aus der Lutherstadt hatte keine Chance, verlor deutlich mit 18:33. Am vergangenen Spieltag ließen die Wittenberger und Jessener allerdings aufhorchen. Bei der SG Spergau verloren sie nur mit einem Tor (30:31). Davor allerdings gingen sie in eigener Halle gegen TuS Radis mit 23:33 unter.

Fehlen wird beim SVO nur Florian Kamm. Der Kreis- und Außenspieler ist privat verhindert.