Oebisfelde l Die Männer des SV Oebisfelde II sind mit einem Sieg in die Rückrunde der Handball-Verbandsliga Nord gestartet. In heimischer Hans-Pickert-Halle bezwang die Mannschaft von Trainer Toni Seiler Wacker Westeregeln mit 30:26 (13:14). Bereits das Hinspiel hatte der SVO mit 28:25 für sich entschieden.

Dank des vierten Saisonerfolgs und auch dank der Hilfe der HSG Altmark West, die am in Güsen siegte, haben sich die Allerstädter im Abstiegskampf etwas Luft verschafft. Denn der SVO (11:15) liegt nun vier Zähler vor Güsen und Westeregeln (je 7:19).

Spiel zwischen Licht und Schatten

Die treuen Fans sahen in der Oebisfelder Halle allerdings erneut ein Licht-und-Schatten-Spiel ihrer Mannschaft. „Uns sind im Angriff erneut zu viele Fehler unterlaufen. Im Aufbau und beim Abschluss lief es in vielen Szenen nicht rund. Aber auch in der Abwehr müssen wir zulegen. Unser Sieg, auch wenn es ein Arbeitssieg war, geht meiner Meinung dennoch in Ordnung. Am Ende zählen die beiden Punkte, die für uns immens wichtig waren“, sagte nach Abpfiff SVO-Trainer Seiler.

Bilder

Die Oebisfelder trafen auf einen Kontrahenten, der ihnen das Leben über 60 Minuten schwer machte. Während Wacker auf den ruhigen Spielaufbau setzte und damit zunächst auch Erfolg hatte, fehlte es dem SVO-Spiel an Struktur. Verwunderlich war es daher nicht, dass Wacker in Durchgang eins stets auf Augenhöhe blieb und zur Pause vorn lag (14:13).

Auch nach Freigabe von Abschnitt zwei wurden die Allerstädter nicht besser. Wester­egeln konnte weiterhin Akzente setzen, führte in der 44. Minute mit 23:21.

Schlussphase mit Gastgeber-Power

In der letzten Viertelstunde machten die Oebisfelder dann endlich Nägel mit Köpfen. Auch wenn es weiterhin nicht sehr überzeugend war, was sie auf die Platte brachten. Wichtig war, dass die Seiler-Männer in der Schlussphase die Köpfe oben behielten. So stellten sie nach dem 24:24 (47.) durch Alex Keller (47.) das Signal auf Sieg. Denn der treffsichere Felix Kleist (3) sowie Spielmacher Erik Breiteneder legten bis zur 56. Minute zum 28:24 nach und sorgten für die Entscheidung. Den Schlusspunkt aus Sicht des SVO setzte dann eine Minute vor Abpfiff Alex Keller mit dem 30:25.

Statistik

SV Oebisfelde II: Milde, Wehr, Stefani - P. Breiteneder (1), Kleist (11/2), Meinke (2/2), Müller (4), Oraschewski (3), Spychalski (1), Keller (4), K. Breiteneder (2), Klappoth, E. Breiteneder (2).

Siebenmeter: 5/4;

Zeitstrafen: 4.

SV Wacker Westeregeln: Howahl, Tiefert - Linke, Grabaczok (2), Gorges (1), Schneider (8/6), Klockmann (8/60. Rote Karte), Christoph, Pufahl (2), Jakobi (2/55. Rote Karte), Zeidler (1), Sera, Grau (2).

Siebenmeter: 7/6;

Zeitstrafen: 7