Klötze l 94 Minuten lang lieferten sich der VfB 07 Klötze und der SV Eintracht Chüden im Rahmen der Fußball-Kreisoberliga einen packenden Fight, der letztendlich mit einer leistungsgerechten 2:2 (1:1)-Punkteteilung endete. Beide Teams müssen den Blick im Klassement weiterhin nach unten richten. Während der VfB Klötze vier Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang besitzt, ist es bei der Eintracht aus Chüden aktuell nur einer.

VfB Klötze geht in Front

Die Klötzer wollten auf eigenem Platz früh zeigen, wer der eigentliche Chef im Ring ist. So spielten sie in der ersten Viertelstunde sehr druckvoll nach vorne und gingen auch verdient in Führung. Nachdem Tobias Jacobs einen Schuss von Rico Gose noch parieren konnte, staubte Jonathan Fieker zum frühen 1:0 (6.) ab. Ein perfekter Start also für den VfB, der anstelle des privat verhinderten André Dörk von dessen Assistenten André Fuhrmann gecoacht wurde und durch Patrick Schwieger und Gose sogar noch zwei weitere Kopfballgelegenheiten (jeweils vorbei) verbuchte.

Doch nach gut 20 Minuten ließen sich die Platzherren das Heft aus unerklärlichen Gründen aus der Hand nehmen. Chüden kämpfte sich in die Partie und zum Ausgleich. Nach einer Flanke von Florian Mertens vollendete Andreas Mittelstädt zum 1:1 (29.). Mittelstädt verpasste sogar nur knapp seinen zweiten Treffer, als er eine Flanke von Markus Radtke haarscharf verfehlte.

Zerfahrenes Spiel

Die spielerische Qualität dieses Duells ließ im zweiten Abschnitt immer weiter nach. Viele verbissen und teilweise unfair geführte Zweikämpfe waren symbolisch für diese zerfahrene Begegnung. Allerdings besaßen beide Teams durchaus Chancen auf den Führungstreffer. Nachdem Michael Fund für die Gäste vergab (vorbei), scheiterte auch Fieker für den VfB (gehalten). Besser machte es abermals Mittelstädt nach starkem Zusammenspiel mit Michael Ulbricht. Er hämmerte die Kugel gegen den Innenpfosten, von wo aus sie die Linie überquerte – 1:2 (53.).

Nun waren die Klötzer gefordert. Allerdings fehlten auf Gastgeber-Seite nicht nur häufig die Ideen, sondern auch die nötige Laufbereitschaft. Mehr als die Gelegenheiten von Marko Wißwedel (gehalten) und Ricardo Landmann (vorbei) sprang lange nicht heraus. Dagegen hätte Christian Makowka nach einem Konter und guter Radtke-Hereingabe für den Aufsteiger sogar alles klar machen können – drüber.

Eintracht Chüden steht tief

Die Chüdener stellten sich immer tiefer auf, während der VfB nun schon die Brechstange herausholen musste. Zumindest das hatte Erfolg, denn nach einer Landmann-Flanke legte Benjamin Riecke für Gose auf, der humorlos zum 2:2 (83.) ins kurze Eck traf. Blickt man auf die Tabelle, hilft das Remis allerdings beiden Teams nicht entscheidend weiter.

VfB 07 Klötze I: May - Gase, Amler, Ma. Wißwedel, Gose, Daug (71. Neumann), Schwieger, Fieker, F. Fuhrmann (56. A. Bracke), B. Riecke, Landmann (87. J. Bracke).

SV Eintracht Chüden I: Jacobs - Ulbricht (75. F. Günther), Mertens, Hurghis, Mittelstädt, Minkus, Stiller, Makowka (79. Löper), Radtke (71. Schiemann), Fund, Klähn.

Torfolge: 1:0 Jonathan Fieker (6.), 1:1, 1:2 Andreas Mittelstädt (29., 53.), 2:2 Rico Gose (83.).

Schiedsrichter: Thorsten Ebeling.

Zuschauer: 31.