Beetzendorf l Der Handball-Kreispokal der Männer hat einen Namen - SG Neuferchau/Kunrau II. Denn die SG-Formation holte sich zum vierten Mal in Folge den kreislichen Pott. Diesmal setzten sich die SGler in der Klötzer Zinnberghalle gegen den HV Solpke/Mieste II deutlich mit 39:30 (21:13) durch.

Personell aufgerüstet

Die SG-Reserve, geführt vom bewährten Trainergespann Ralf Bauke und Frank Gebühr, hatte, um den Cup zum vierten Mal zu gewinnen, aufgerüstet - personell. So standen mit Martin Hübener und Christian Grabow gestandene Akteure der 1. Nordliga-Sieben der SG mit auf der Platte. Doch ausschlaggebend war das nicht unbedingt.

Vor allem weil die Führungsspieler der Zweiten, Michael Jahn, Hendrik Schulz und vor allem Robert Liebelt, einen ausgezeichneten Tag erwischt hatten. Den hatte auch SG-Schlussmann Steffen Schulze erwischt. Der junge Torhüter, der im Kasten den Alleinunterhalter gab, kaufte den Männern aus Solpke und Mieste mehrmals mit starken Paraden den Schneid ab.

Bilder

Neuferchau/Kunrau topfit

Das starke Agieren dieses Quartetts, wobei natürlich auch Martin Hübener und Christian Grabow nicht zurückstanden, riss die anderen SG-Spieler mit und erwies sich letztendlich als der Grund für den deutlichen Erfolg und den vierten Pokal-Triumph in Folge für die Neuferchauer und Kunrauer. Sie präsentierten sich zum richtigen Zeitpunkt einfach topfit.

Personell aufgestockt hatte indes auch die HV-Reserve. Und das sehr hochkarätig. Zumindest mit Blick auf Steve Sauer aus der Verbandsliga-Vertretung. Für ihn war es übrigens der letzte Auftritt im HV-Dress. Er wechselt als Kreisspieler zum SV Oebisfelde und spielt kommende Saison in der Mitteldeutschen Oberliga. Gegen die SG-Reserve kam er jedoch überwiegend im linken Rückraum oder auf der Mitte zum Einsatz.

HV Solpke/Mieste nicht chancenlos

Auf der linken Außenbahn spielte hingegen der schnelle Dominec Soeder, der ebenfalls dem Verbandsliga-Kader angehört. Die HV-Männer, bei denen Torsten Klopp auf der Bank die Fäden zog, gingen daher nicht chancenlos in den Pokalkampf.

Doch die Ambitionen der HVler erstickten die SG-Männer schnell im Keim. Nach der 3:2-Führung der SG durch Robert Liebelt gelang dem HV durch Hannes König noch das 3:3, doch dann signalisierten die Jahn und Co. bereits zeitig, wohin die Reise gehen wird. Ronny Schulze, er traf per Siebenmeter, Florian Dörwald (2) und Christian Grabow schraubten das Resultat bis zur 14. Minute auf 7:4.

Pokal-Dauersieger sehr konzentriert

Die HV-Reserve war anschließend um den Anschluss bemüht, doch der gelang trotz aller Anstrengungen nicht. Der Pokal-Dauersieger zog sein Spiel konzentriert, auch mit Blick auf den Abschluss, durch. Trotz des sich anbahnenden SG-Sieges, so lag der Cup-Verteidiger nach gespielten 20 Minuten schon mit sieben Treffern (13:6) und zur Pause mit acht (21:13) vorn, ging es engagiert zur Sache.

Resultat: Das gute Schiedsrichtergespann, Uwe Werner (Immekath) und Gerald Beneke (Klötze), verhängte insgesamt 18 Zeitstafen, darunter auch drei Rote Karten. Doch unfair war der vor über 100 Fans ausgetragene Pokalkampf in der Zinnberghalle nicht. Es ging eben rassig zur Sache.

Im zweiten Abschnitt ließ die SG-Truppe dann auch nichts mehr anbrennen, hielt den HV sicher auf Distanz, so dass Florian Dörwald in der Schlussminute mit dem 39:30 den Schlusspunkt setzte und anschließend im Lager der Neuferchauer und Kunrauer der Jubel ausbrach.

SG Neuferchau/Kunrau II: S. Schulze - Giggel, Bartels (1/25. Rote Karte), Fehse (2), Haertel (1), Jahn (4), Reichardt (1), Schulz (4), Liebelt (9/3), R. Schulze (3/1/40. Rote Karte), M. Hübener (6), F. Dörwald (3), Grabow (5).

Siebenmeter: 4/4; Zeitstrafen: 9.

 

HV Solpke/Mieste II: Pössel, Grahn - Sauer (11/2), Soeder (4), Mewes, Aebersold (47. Rote Karte), König (1), T. Schulz (6), Schmundt, Hauf (1), Winkler (3), R. Schulz, Herget (4/1).

Siebenmeter: 6/3; Zeitstrafen: 9.