Magdeburg (dho/hma). Mit 4:3 (2:2) setzte sich Aufsteiger SV Fortuna am 13. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord bei Eintracht Mechau durch. Durch diesen überraschenden Auswärtserfolg in der Altmark verbesserten sich die Männer vom Schöppensteg auf den dritten Tabellenplatz. Am 27. November empfängt die Hoof-Elf dann Mitaufsteiger Grün-Weiß Potzehne.

Dreimal lagen die Mechauer in der bis zum Schluss spannenden Partie vor. Nur einmal führten die Magdeburger, doch das reichte für einen Dreier. Christian Schwan hatte die Hausherren nach nur sechs Spielminuten in Führung gebracht. Doch Simon Weiß glich nach 15 Minuten aus. Dann traf wiederum Schwan zum 2:1 (23.), doch Marcel Helmecke glich kurz vor der Pause zum 2:2 aus.

Nach dem Seitenwechsel ging wiederum die SG in Führung, Robert Schmidt nutzte einen Schnitzer in der Fortuna-Hintermannschaft zum 3:2 (59.). Aber die Fortunen kamen zurück. Der eingewechselte Nico Spieler köpfte zum 3:3 ein (84.). In der 90. Minute wurde Alexander Wichmann im Strafraum zu Fall gebracht und wiederum Spieler nahm sich den Ball und schob zum 3:4-Endstand ein.

Die Zuschauer sahen ein Spiel auf Augenhöhe, wobei die Gastgeber kämpferisch überzeugten und die Gäste spielerische Akzente setzten. In der umkämpften Schlussphase schwächte sich die Eintracht beim Stand von 3:3 selbst.

Vier Minuten nach dem letztmaligen Ausgleich gab es die Rote Karte für den Mechauer Rafal Pisula nachdem dieser mit dem Ellenbogen voran Nico Spieler in den Rücken gesprungen war. Nun kochten die Emotionen im Mechauer Sportpark über. In der 89. Minute wurde Alexander Wichmann im Strafraum festgehalten und Schiedsrichter Müller zeigte auf den Punkt. Nico Spieler ließ sich durch die teilweise hitzigen Diskussionen nicht aus der Ruhe bringen und schob zum 3:4 ein. Kurz darauf pfiff Müller ab und der zweite Auswärtserfolg der Fortunen war perfekt.

Fortuna: A. Heinrich – Rapp-holz, Th. Heinrich, Wöge, Schönijahn (46. Engelmann), Suchanek, Nagel (69. Spieler), Döring, Helmecke, Weiß, Horneffer (65. Wichmann).