Magdeburg (jae). Am 7. Spieltag der Handball-Verbandsliga Nord der Männer setzte sich der BSV 93 II bei der punktlosen Vertretung des HSV Haldensleben II glücklich mit 27:25 (12:11) durch. Dadurch kletterten die Olvenstedter auf den dritten Tabellenplatz.

Gegen die Ohreländer ging die BSV-Reserve als Favorit ins Spiel. Und so begann die Krost-Sieben auch. Durch eine solide Deckung und einem guten Umkehrverhalten ging man schnell mit 4:0 in Führung. Doch das war die einzige starke Phase der Magdeburger im gesamten Spiel. Ab sofort sah man eine nicht unbedingt niveauvolle Partie, die eher von Einzelaktionen und vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägt war. Bis zur Pausekonnten die Haldensleber auf 11:12 verkürzen.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich am spielerischen Niveau nicht viel. So blieb das Spiel zumindest spannend, wobei der Tabellenvorletzte ab der 43. Minute die Führung (18:17) übernahm und diese wenig später gar auf drei Tore (21:18, 46.) ausbaute. Bis zum 25:23 (56.) hatte der Vorsprung des HSV II bestand. Dann schaffte es der Favorit aus der Landeshauptstadt doch noch, die Begegnung zu seinen Gunsten zu drehen.

So richtiger Jubel kam nach dem eher schmeichelhaften Sieg bei der Magdeburger SAL-Reserve allerdings nicht auf.

BSV 93 II: Sambleben, Thielke – Schrader, Jander 6, Tietzmann 5, Velke 5, Körner 1, Lärm 2, Lehmann 2, Ogrisek, Seidler 3, Wienert 2, Niedung, Aebi 1.