Ottersleben (bkn). Fußball-Landesliga-Spitzenreiter VfB Ottersleben verteidigte am 12. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord durch einen 3:1 (1:1)-Heimerfolg über die SG Eintracht Mechau seine derzeit unangefochtene Spitzenposition in der Liga. Pätzold (29.) brachte den Gast mit 1:0 in Front. Christian Uffrechtz (34.) mit einem verwandelten Strafstoß vor der Pause sowie Marvin Windelband (59.) nach gut einer Stunde sowie Tino Schönberg (90.) kurz vor Ultimo drehten das Spiel.

Das Spiel begann mit der Hiobsbotschaft, dass Keeper Mark Mewes auf Grund einer Knieverletzung passen musste. So kam der Ersatztorwart René Kowalewski zu seinem ersten Punktspieleinsatz in der Saison 2010/2011. Er sicherte mit seiner guten Leistung dem VfB drei Heimpunkte.

Im Spiel hatte der VfB in der vierten Minute die erste Chance, doch der Kopfball von Marcus Rasche war zu harmlos. Das war auch der einzige Höhepunkt in den ersten 20 Minuten des Spiels. Mechau war darauf bedacht, aus einer sicheren Abwehr zu spielen. Der VfB reagierte nur, anstatt zu agieren. So kam Mechau zu einem Freistoß aus halblinker Position. Den von Pisula genau getretenen Freistoß versenkte der völlig freistehende Pätzold per Kopf zum 0:1 (29.). Fünf Minuten später fiel aber bereits der Ausgleich. Uffrecht verwandelte einen an Matthias Dieterichs verwirkten Strafstoß zum 1:1.

Der VfB kam schwungvoller und mit mehr Körpersprache aus der Kabine. Ein erstes Achtungszeichen setzte Dieterichs (47.). Auf der Gegenseite musste der Gastgeber stets bei Standards der Gäste auf der Hut sein. So bei drei Ecken der Gäste in Folge (48.).

Dann das 2:1, als Windelband eine gekonnte Vorarbeit von Rusche und Rasche verwandelte (59.). In der 72. Minute hielt der gut spielende Kowalewski seine Mannen im Spiel, als er gegen den völlig frei vor ihm auftauchenden Schwan klärte. Philipp Jakuszeit hätte in der 80. Minute alles klar machen können, doch vergab er aus fünf Metern. So musste der VfB bis zur 90. Minute warten, ehe der eingewechselte Schönberg den Ball zum 3:1-Endstand über die Linie drückte.

VfB Ottersleben: Kowalewski – Rusche, Könning (90. Tobisch), Windelband (74. Schönberg), M. Feldheim (46. Schleusner), Uffrecht, Hitzing, Jakuszeit, O. Feldheim, Dieterichs, Rasche.