Deutlich mit 3:1 gewann Germania Olvenstedt sein Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten Union Heyrothsberge. Vor allem in der ersten Hälfte spielten sich die "Germanen" in einen Rausch, standen nach Treffern von Andreas Bode (7., 30.) und Patrick Kohrmann (31.) bereits zur Pause auf der Siegerstraße.

Olvenstedt l Dabei gehörte die Anfangsphase der Begegnung den Gästen aus Heyrothsberge, die zunächst durch Ullrich (2.) eine gute Möglichkeit besaßen. Nach fünf Minuten gleich mehrere Union-Angreifer eine Eingabe.

Germania fand zunächst wenig Zugriff in der Defensive, konnte sich jedoch auf die individuelle Stärke im Spiel nach vorn verlassen. Nach einer kurz ausgeführten Ecke senkte sich eine Flanke von A. Bode zur überraschenden Führung in das Gehäuse der Gäste (7.).

Danach traten die Platzherren deutlich engagierter und sicherer auf. Robert Puchowka verpasste knapp einen weiteren Treffer per Kopf (14.). Doch nach einer halben Stunde belohnten sich die spielfreudig auftretenden Germanen selbst mit dem 2:0, als A. Bode nach einem Befreiungsschlag per Kopf den zögerlich herauslaufenden Nagel im Union-Tor überwinden konnte (30.).

Und nur eine Minute später war es Kohrmann, der mit seinem starken linken Fuß abzog und mit Hilfe des Innenpfostens den dritten Treffer für den Gastgeber markierte (31.). Danach ließen es die Gastgeber bis zur Pause merklich ruhiger angehen.

Nach dem Wiederanpfiff behielten die Olvenstedter ihre Passivität zunächst bei. Die Gäste kamen besser in die Partie und hätten durch Krümling (47.) fast verkürzt. Ohne die spielerische Leichtigkeit des ersten Abschnittes wiederzufinden, hatten jedoch die Platzherren die deutlich besseren Möglichkeiten. In der 56. Minute mussten zweimal Heyrothsberger per Kopf auf der Linie retten. Nur eine Minute später setzte A. Bode einen Ball an den Pfosten und verzog in der 69. Minute ebenfalls nur knapp.

Die Gäste mühten sich während der gesamten Spielzeit um eine Resultatsverbesserung und wurden in der 72. Minute dafür belohnt. Pinno versenkte einen Freistoß direkt zum 3:1-Endstand in die Maschen.

"Bis auf die ersten fünf Minuten zu Beginn der Partie bin ich mit dem Auftritt meiner Mannschaft in beiden Halbzeiten zufrieden", verlautete Herrmann nach der Begegnung. "Zwar hatten wir nach der Halbzeitpause einen Bruch im Spiel, aber dennoch die besseren Möglichkeiten. Von daher ist dies ein verdienter Erfolg meiner Mannschaft und eine gelungene Generalprobe für das Stadtpokalfinale am Mittwoch gegen den MSV Börde II."

Germania Olvenstedt: Voigt - Freiknecht, Meinecke, R. Müller (90. Sander), Puchowka, Frank, Kohrmann (89. Grasse), A. Bode, Hartmann (72. Hallbauer), Gasch, Schröter.

Tore: 1:0, 2:0 A. Bode (7., 30.), 3:0 Kohrmann (31.), 3:1 Pinno (72.).