Buckau (mho). Mit dem MSV Börde II setzte sich ein weiterer Landesklasse-Vertreter im Achtelfinale des Fußball-Stadtpokals durch. Beim Stadtliga-Tabellenführer Roter Stern Sudenburg musste am Wochenende das Elfmeterschießen über den Sieger entscheiden. Nach den Fehlschüssen von Robert Grüning und Oliver Seidel hatten die Stadtfelder am Ende mit 5:3 das bessere Ende für sich.

Die erste Hälfte gehörte klar den Hausherren, welche die bessere Spielanlage sowie die klareren Offensivaktionen hatten. Es dauerte jedoch bis zur 30. Minute, ehe Steven Bendler mit einem Flachschuss in die lange Ecke aus 27 Metern die umjubelte Führung erzielte.

Beim Favoriten wollte in der ersten halben Stunde nicht viel zusammenlaufen. Danach gelang zumindest eine Ausgeglichenheit, wobei klare Aktionen der Börde-Reserve zunächst fehlten. Dies änderte sich erst im mittleren Abschnitt der zweiten Hälfte. Nach einem Standard gelang zunächst der Ausgleich, als Ron Lüter per Kopf zum 1:1 traf (69.).

Bis zum Ende ergab sich ein Spiel mit offenen Visieren, in der beide Mannschaften eine Verlängerung hätten vermeiden können. Nachdem in der restlichen regulären Spielzeit keine Treffer fielen, ging es in die Verlängerung.

Auch hier behielten die beiden Mannschaften ihren offensiven Stil bei, auch wenn die zwingenden Möglichkeiten geringer wurden. Treffer fielen erst wieder im Elfmeterschießen. Auf Seiten der Landesklasse-Mannschaft konnten alle Schützen verwandeln. Bei den Sternen scheiterte hingegen zunächst Grüning am gut reagierenden Robert Leonhardt im Börde-Kasten. Als auch noch Seidel den Ball nur an den Pfosten setzte, war die Entscheidung gefallen.

Roter Stern: Krone – In der Au, Kiefer, Schimmelpfennig, Goldgräbe, Seidel, Bendler, Ostwald, N. Röhlinger, Tönniges (43. Grüning), K. Röhlinger (106. Thum).

MSV Börde II: Leonhardt – Zerfass (75. Hesse), Matheja, Held, Kolodziej, Lüter, Volkmann, Lüddecke (90. Memel), Wunderling, Seeger (75. Kauczor), Stellmacher.

Tore: 1:0 Bendler (30.), 1:1 Lüter (69.).