Magdeburg (nge). In der Basketball-Oberliga der Damen kam der USC Magdeburg am Wochenende zu einem klaren 94:38 (47:24)-Heimerfolg über die Lady Baskets Jena.

Zum ersten Mal seit über einem Jahr hatte Heim-Coach Hendrik Petzold wieder zehn USC-Spielerinnen zur Verfügung. Das sollte sich auch auszahlen. Die Gäste aus Jena wurden von Beginn an überlaufen, konnten zu keiner Zeit Oberhand gewinnen. Die Magdeburgerinnen gewannen das Heimspiel, konnten alle Viertel deutlich für sich entscheiden (29:10, 18:14, 26:7, 21:7).

Mit einer Zonenverteidigung agierend, kontrollierten die USC-Damen von der ersten Minute an das Spiel. Durch Scholz und Stöhr wurden bereits früh viele Bälle erkämpft, die in einfache Punkte verwandelt wurden. Durch die körperliche und technische Überlegenheit des USC kamen die Damen aus Jena kaum zum Korb, erzielten fast alle ihrer Punkte nur aus der Distanz.

Petzold und Kämpfe hatten unter beiden Körben absolute Reboundüberlegenheit und erzielten jeweils 13 Punkte. Durch Aufbauspielerin Gerecke wurden viele Fastbreaks eingeleitet, die vor allem durch Scholz und Stöhr im gegnerischen Korb untergebracht wurden.

Der Trainer konnte beliebig wechseln und gab den Jung-spielerinnen Neubauer, Minkner, Wilmerstaedt und Prinzke viele Einsatzmöglichkeiten, die sie gut nutzen konnten. Vor allem Neubauer konnte abermals ihre Leistung abrufen, erzielte zehn Punkte und überzeugte mit Einsatz und Zug zum Korb. Der USC baute mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Vorsprung Minute um Minute aus und gewann verdient.

USC: Scholz 20, Stöhr 16, Kämpfe 13, Petzold 13, Neubauer 10, Gerecke 10, Minkner 6, Hollstein 3, Wilmerstaedt 3, Prinzke.