Von Jens Aebi

Magdeburg. Im letzten Punktspiel des Jahres 2010 in der Handball-Sachsen-Anhalt-Liga der Frauen fuhr die zweite Mannschaft der HSC 2000 Magdeburg gegen den SV Irxleben 1919 einen klaren 29:18 (14:10)-Heimerfolg ein. Vor allem die ansehnliche Abwehrarbeit und zwei gute Torhüterleistungen waren Garanten für den Sieg.

Das Ziel der Gastgeberinnen war vor dem Spiel klar: Man wollte sich für die doch schmerzliche Vorwochenniederlage in Gräfenhainichen rehabilitieren. Und das gelang auch größtenteils. Allerdings zeigte man sich gerade in der Vorwärtsbewegung doch des Öfteren sehr nervös und verlor ohne jegliche Bedrängnis den Ball. So blieben die sich nie aufgebenden Irxleberinnen bis zum Pausenpfiff auf Tuchfühlung (14:10).

Aber in der zweiten Halbzeit zeigten sich die Stadtfelderinnen dann doch konzentrierter und arbeiteten auch in der Deckung absolut aggressiv. So erkämpfte man sich viele Ballgewinne. Entscheidend dafür war aber auch, dass das gute Schiedsrichtergespann Hoffmann/Salzer diese Ballgewinne der offensiven Abwehr auch endlich mal zuließ.

So baute die Zweitligareserve des HSC ihren Vorsprung, auch Dank Jana Mracek, die der guten Torhüterleistung von Anne Bormann in der 1. Halbzeit in nichts nachstand, bis zum Schlusspfiff auf 29:18 aus. So konnten die "Juniors" mit einem versöhnlichen Ergebnis die Hinrunde auf einem ordentlichen zweiten Tabellenplatz beenden.

Jetzt geht es für den HSC II erst einmal in eine kurze Weihnachtspause. Mit dem Spiel der 3. Hauptrunde des Landes- pokal-Wettbewerbes gegen den Sieger aus der Begegnung Großgrimma gegen Buna Schkopau findet die Saison bereits am 9. Januar in der Sporthalle des Einstein-Gymnasium in Olvenstedt seine Fortsetzung.

HSC 2000 Magdeburg II: Mracek, Bormann – Lampe, Nösel 3, Sellaoui, Garz 2, Heimburg 5, Fliess 1, Kumpf 1, Franke 8, Degen 2, F. Kracht 5, Klöppel 2.