Der 1. BC Magdeburg landete am Wochenende in der 2. Billard-Bundesliga der Dreibandspieler, Gruppe A, zwei überzeugende Heimsiege in den Spitzenspielen gegen die BG Coesfeld (8:0) und BSF Goch (6:2) und verbesserte sich auf den zweiten Tabellenrang.

Leipziger Straße. Den Druck, sich keinen Ausrutscher mehr leisten zu dürfen, haben die Magdeburger mit zwei Siegen am vergangenen Wochenende standgehalten. Dabei schlugen sie den bis dato Tabellenführer Coesfeld geradezu sensationell mit 8:0, um dann am Sonntag auch Goch mit 6:2 nach Hause zu schicken.

Wer einen Dick Jaspers in seiner Mannschaft hat, der kann nicht verlieren, so die Motivation der Magdeburger. Und so kam es dann auch am Sonnabend. Die etwas schwächere Position 4, die von Frank Eder an diesem Wochenende besetzt wurde, zeigte seine beste Saisonleistung und gewann sicher in 45 Aufnahmen mit 40:28 Punkten.

Am Nebentisch ebenfalls ein siegreicher Christian Zöllner, der seinen holländischen Widersacher Theo Peters nach schwierigem Start noch sicher mit 40:26 besiegte. Also ein Traumstart in das so wichtige Spiel gegen den Tabellen- führer.

Nun die zweite Runde, besetzt mit Jaspers und Schönhoff für die Elbestädter. Erstmals in dieser Saison musste sich der Ausnahmekönner Dick Jaspers mächtig strecken. Sein Gegner Andreas Niehaus erwischte eine sensationelle Partie, führte sogar über weite Strecken das Match an. Bei dem Coesfelder Spieler waren praktisch keine Fehler erkennbar.

So blieb dem Weltranglisten-ersten erstmal nur das Abwarten. Dann ein, zwei kleine Fehler bei Niehaus und im Stile eines Boxers knockte Jaspers seinen Gegner aus. Zwei Serien von 7 Punkten brachten ihm den Sieg mit 40:35 in 16 Aufnahmen.

Der Sieg war damit schon perfekt. Schönhoff spielte seine Partie in gewohnter Stärke. Keine Superleistung, aber am Ende ein solider Sieg gegen Jörg Schertl zum Endstand von 8:0. Nebenbei spielten die Magdeburger neuen Vereins-rekord mit einem Durchschnitt von 1,221 Punkten.

Dann der Sonntag und der Wechsel an Position 1. Dion Nelin, der mit Jaspers bereits am Freitag anreiste, kam zum Einsatz für den verhinderten Holländer, der in seinem Heimatland spielen musste.

Gegen die Mannschaft aus Goch hatten die Magdeburger im vergangenen Jahr eine schmerzliche Niederlage erlitten. Nun sollte auch dafür die Revanche folgen. Erste Runde: Wieder begann Eder sehr konzentriert und spielte sogar noch besser als am Vortag. Die Partie lief über weite Strecken pari, pari. Dann beim Stand von 26:26 gelang seinem Gegner Bollerhey eine Serie von 9 Punkten. Eder kämpfte weiter verbissen und kam nochmals bis auf einen Punkt heran. Doch es reichte nicht. In 42 Aufnahmen gewann Bollerhey mit 40:34 gegen den Magdeburger. Zöllner zeigte abermals eine zuverlässige Leistung und steigerte sich zum Vortag erheblich. Sein Gegner, wieder ein Holländer, Hermann Kleinpenning, hatte nicht viel dagegenzusetzen und Christian gewann in 34 Aufnahmen und Saisonbestleistung mit 40:22 Punkten.