Alte Neustadt (hma). Die Landesoberliga-Volleyballer des HSV Medizin befinden sich weiter in Abstiegsgefahr. Die Elbestädter konnten die Euphorie des Vorwochenerfolges bei Schlusslicht Post Stendal nicht nutzen, unterlagen am Sonntag in eigener Halle der zweiten Mannschaft des USV Halle mit 1:3 (-22, -19, 19, -20).

Die Gastgeber konnten nur den vierten Satz, in dem sie ein 10:18 aufholten, gewinnen, mussten den Saalestädtern, die zuvor fünf Partien in Folge verloren hatten, am Ende den Vortritt lassen.