Von Thomas Schwieger

Magdeburg. Am Sonntag fand die vierte Runde der Jugend-Bundesliga im Schach statt. Das Team von Aufbau Elbe Magdeburg konnte in Löberitz einen klaren 5,5:0,5-Sieg verbuchen und führt nun die Tabelle der Staffel Ost an.

Die beiden Hansch-Zwillinge zeigten sich gut erholt von ihren Niederlagen im Oberligateam. Während Karsten die ungenaue Eröffnungsbehandlung des Gegenübers ausnutzte und schnell gewann, startete Stephan einen Königsangriff, der ihm entscheidenden materiellen Vorteil im Endspiel einbrachte.

David Rickmann gewann in seiner Partie erst zwei Bauern und später noch eine Figur, worauf der Löberitzer die Waffen streckte.

Marcel Schulz sicherte den Mannschaftserfolg mit seinem dritten Saisonsieg gegen eine klar unterlegene Gegnerin.

Am zweiten Brett holte Kevin Schiffner ebenfalls seinen dritten Punktgewinn in dieser Saison und erhöhte damit auf 5:0.

Schließlich schaffte Vilen Rafayevych gegen den amtierenden U-16-Landesmeister Fridolin Mertens eine Punkteteilung und rundete damit den 5,5:0,5-Erfolg für Aufbau Elbe ab.

Magdeburgs Mannschaftsleiter Gordon Andre war zufrieden über den sicheren Sieg gegen ersatzgeschwächte Löberitzer.

Da der USV Potsdam überraschend sein Heimspiel gegen den SSC Rostock mit 1:5 verlor, sind die Magdeburger nun als einziges Team noch ohne Niederlage und führen die Tabelle an.

Der nächste Spieltag wird erst am 30. Januar ausgetragen. Dann empfangen die Elbestädter das Team von Gryps Greifswald.

Aufbau Elbe: Rafayevych 0,5; Schiffner 1; Schulz 1; Hansch, S. 1; Hansch, K. 1; Rickmann 1.