Freyburg ( dpa ). Der Sektmarktführer Rotkäppchen-Mumm will seinen Aufstieg auch 2011 fortsetzen und hofft, dass der wirtschaftliche Aufwärtstrend die Deutschen in Sektlaune hält. Unternehmenschef Gunter Heise ist optimistisch. " Alles was von der Konjunkturforschung kommt, ist positiv für das Konsumklima ", sagte er mit Blick auf günstige Prognosen.

Bisher sei das Jahr besser gelaufen als zunächst erwartet. " Die Deutschen sind wieder bereit Geld auszugeben, und das merken wir ", sagte Heise. Konkrete Zahlen legte er noch nicht auf den Tisch. Nur soviel : " Im Vergleich zu 2009 können wir noch ein Schlückchen zulegen. " Im Jahr 2009 hatte Rotkäppchen-Mumm 211, 9 Millionen Flaschen Sekt, Spirituosen und Wein verkauft. Den größten Anteil hatte der Sekt mit 157, 1 Millionen Flaschen.

Bis Oktober 2010 hatte die Gruppe mit Hauptsitz in Freyburg und Standorten in Hessen, Baden-Württemberg und Thüringen ihren Marktanteil auf 47 Prozent ausgebaut, davon entfielen 34 Prozent auf die Marke Rotkäppchen. Im Gesamtjahr 2009 betrug der Anteil 46, 5. Mit der Übernahme der Marken Mumm, Jules-Mumm, MM Extra und Geldermann hatte sich Rotkäppchen an die Spitze des deutschen Sektmarktes gesetzt.