Stadtfeld (pbo) l Die komplett fehlende Vorbereitung hängt den Otto Baskets wie ein Klotz am Bein. So misslang der Versuch, nach dem K.o. im Landespokal gegen die Bitterfelder wenigstens im Ligavergleich zu punkten.

Erfolgreichster Scorer in einem intensiven, aber fairen Derby war Valentin Robert Zinn (BSW/18 Punkte/2 Dreier). Für die Gastgeber waren Arturo Pascual (2 Dreier) und Ignas Sijanas (1 Dreier) mit je 11 Punkten die eifrigsten Korbjäger.

Die Gründe für die Niederlage liegen auf der Hand. Das erste Viertel war mit 6:17 von der Punktausbeute schlecht. Beim Gastgeber fehlte der gesperrte „Big Man“, so dass die Sixers mit dem sehr erfahrenen Jaroslav Tyrna (11 Punkte/9 Rebounds) Vorteile hatten. Da nur drei Magdeburger zweistellig punkteten, reichte es nicht für die nötig gewesenen Punkte zum Sieg. Ty Bell hatte zudem nicht seinen besten Tag erwischt.

Das größte Manko des Gastgebers war aber die Wurfausbeute von 33 Prozent (Sixers 48 Prozent) in eigener Halle. Die Sixers hatten mit dem MBC Doppelstarter Zinn einen Spieler mitgebracht, der an diesem Tag mit seinen 18 Punkten den Unterschied machte. Ohne ihn wäre es sicher ein engeres Spiel geworden.

Dimitri Kongbo gelang mit einem verwandelten Freiwurf die einzige Führung des Gastgebers zum 1:0 (1. Minute). Dann kämpften die Otto Baskets, übrigens während des ganzen Spiels, aber es fielen einfach zu wenige Bälle in den Sixers-Korb. Das 6:17 (10.) war ernüchternd.

Im zweiten Viertel sorgten Arabadzhiyski, Hersisia und Sijanas endlich für mehr Punkte. Mehr als ein 22:36 (20.) kam aber nicht heraus.

Im dritten Viertel kamen die Elbestädter langsam auf ein normales Level bei den Punkten. Da die Gäste weiter stabil blieben, wuchs die Führung der BSW-Sixers auf 55:34 (27.) an. Sijanas, Kongbo und Pascual verkürzten vor dem letzten Viertel auf 41:58 (30.). Doch machte sich auch hier die generell zu kurze Bank der Gastgeber um Coach Kamil Piechucki negativ bemerkbar.

Das 19:14 für die Gastgeber im letzten Viertel war nur noch Ergebniskosmetik. Am verdienten 72:60-Sieg der Sixers änderte es nichts mehr.

Am 9. Januar geht es mit einem Heimspiel gegen Lok Bernau in die Rückrunde. Das Hinspiel hatten die Elbestädter mit 47:94 verloren.

 

BBC Magdeburg: Pascual 11, Wendt, Karadzhov 5, Hersisia 10, Bell 8, Kongbo 6, Sijanas 11, Arabadzhiyski 9