Buckau l Denn der Tabellenzweite der Fußball-Landesklasse, Staffel 2, war von Beginn an das bessere Team. Nach fünf Minuten hatten die Rot-Weißen die erste Chance: Moritz Specht schoss den Ball nach Hereingabe von Otto Möbius knapp drüber. Kurz danach versuchte sich Maximilian Syring, Steve Krüger parierte den Flachschuss jedoch (10.). Der Co-Trainer musste erneut als Torhüter aushelfen.

Völlig überraschend fiel dann aber der Führungstreffer für den SVA. Nach einem sehr starken Spielzug war Christian Dannenberg auf der rechten Seite frei durch. Seine Flanke landete genau bei Jörg Geier, der zunächst am stark reagierenden Ricardo Werner scheiterte. Die Kugel landete dann jedoch bei Sebastian Schmidt, der aus wenigen Metern zum 1:0 traf (13.).

Mit dem Wiederanstoß folgte jedoch postwendend der Ausgleich. Specht spielte den Ball flach von der linken Seite rein, Syring hielt nur noch seinen Fuß hin und drückte den Ball zum Ausgleich über die Linie. Die Gäste verdauten das Gegentor sehr schnell, waren auch nach dem Ausgleich besser und hatten mehrere Chancen zur Führung. Max Schröter (18.) und Möbius (22.) scheiterten jedoch am Keeper bzw. Außenpfosten.

Stattdessen stellte der SV Arminia den Spielverlauf erneut auf den Kopf: Die zweite Chance der Hausherren führte zum zweiten Treffer. Eine Freistoß-Hereingabe klärte die TSV-Defensive zunächst. Daniel Fritzsche versuchte sich aber anschließend aus der zweiten Reihe. Der Schuss des Kapitäns wurde entscheidend von Markus Drüeke abgefälscht. Werner wurde so auf dem falschen Fuß erwischt, der Ball kullerte in die rechte Ecke (29.).

Sechs Minuten später verhinderte Krüger mit einer starken Parade gegen Syring den Ausgleich. Auch der SVA sollte dann Chancen haben, die nicht zu einem Tor führten. Ralf Gasch spielte einen starken langen Ball auf Dannenberg, der einmal mehr rechts Platz hatte. Der Außenspieler zog aus spitzen Winkel ab und zwang Werner zu einer guten Parade. Die folgende Ecke landete bei Daniel Fritzsche, der den Ball direkt nahm und knapp am linken Pfosten vorbeischoss (38.).

Nur eine Minute später folgte der Geniestreich, der für die 3:1-Pausenführung sorgte. Ralf Gasch bekam den Ball an der Mittellinie und sah das Zerbst-Keeper Werner zu weit vor seinem Tor stand. Der Mittelfeldspieler versuchte sich deshalb einfach mal und traf den Ball perfekt. Dieser segelte über Werner hinweg und landete zum 3:1 im Kasten.

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff verwandelte Möbius einen Freistoß aus 25 Metern zentraler Position direkt und verkürzte den Spielstand wieder. Die Zerbster erhöhten den Druck anschließend und drängten auf den Ausgleich. Möbius vergab zunächst eine sehr gute Möglichkeit (59.), besorgte dann mit seinem zweiten Treffer aber doch noch den Ausgleich (64.). Carsten Kosel spielte den Ball halbhoch zu Möbius. Der Stürmer zeigte seine Klasse, nahm den Ball mit der Brust an und zog aus der Drehung ab.

Der Ausgleichstreffer leitete eine ruhigere Schlussphase ein, in der beide Teams noch kleinere Chancen hatten und Arminia sogar ein weiterer Treffer gelang (83.). Das Tor von Dannenberg wurde aufgrund einer Abseitsposition jedoch nicht gegeben. Die Teams trennten sich am Ende verdient mit 3:3.

 

SV Arminia Magdeburg: Krüger - Schneider, Drüeke (68. Rauhut), Geier (73. Habermann), Gasch, Kliche (67. Posselt), D. Fritzsche, Schmidt, Gensch, E. Fritzsche, Dannenberg

Tore: 1:0 Schmidt (13.), 1:1 Syring (14.), 2:1 Drüeke (29.), 3:1 Gasch (39.), 3:2, 3:3 Möbius (54., 64.)