Die Oberliga-Ringer des MSV 90 schoben sich durch einen 21:10-Erfolg über den ASV Sangerhausen noch auf den Vizemeisterrang.

Lemsdorf l Die Lemsdorfer gewannen fünf der acht ausgetragenen Kämpfe. Den Ausschlag für Rang zwei bei Punktgleichheit in der Tabelle ergab der direkte Vergleich beider Teams aus Hin- und Rückkampf. Nach der klaren Niederlage im Hinkampf mit 10:17 Punkten, mussten die Lemsdorfer nun im Rückkampf unbedingt mit acht Punkten Vorsprung gewinnen, was ihnen mit dem 21:10 auch bravourös gelang.

In der Klasse bis 55 kg (Klassisch) holte Martin Rößner vier Punkte fürs Team, da die Gäste keinen Sportler stellen konnten. Danach gewann Sebastian Ecklebe (120 kg- Freistil) mit einem Schultersieg in der zweiten Kampfrunde über Steffen Bunzel. Nach gewonnener erster Runde gab Sascha Pickut (60 kg- Freistil) gegen Wayne Lüdecke drei Runden in Folge nach Punkten ab, verlor damit seinen Kampf mit 1:3 Punkten.

Zwischen Marcel Hunger (96 kg- Klassisch) und Christian Mehlig stand es nach vier Kampfrunden remis und die fünfte Runde musste die Entscheidung bringen. Diese holte sich dann wieder der Sangerhäuser. Damit hatte Hunger zwar seinen Kampf nach Punkten verloren, holte aber zwei wichtige Punkte für die Teamwertung. Nach vier Kämpfen führten damit die Gastgeber mit 11:6 Punkten und der Ausgang der Begegnung war noch völlig offen.

Nach der Pause hatte der 14-jährige Publikumsliebling Karan Mosebach (66 kg- Klassisch) zum Bedauern der Zuschauer keinen Gegner, da die Gäste diese Klasse nicht besetzen konnten. Im Limit bis 84 kg (Freistil) ging es zwischen Marco Gebhardt und Andre Mirau hart zur Sache, beide schenkten sich nichts. Mit viel Cleverness holte sich der Magdeburger in drei Runden jeweils die entscheidende Wertung und gewann seinen Kampf nach Punkten.

Der Punktkampfsieg war mit 18:6 bereits sicher, offen war nun nur noch, ob die nötigen acht Punkte im direkten Vergleich aus Hin- und Rückkampf geschafft werden. Gleiche Situation dann im Duell zwischen Thomas Ferchland (74 kg- Freistil) und Marko Rettkowski. Drei Runden in Folge entschied der MSV-Athlet knapp nach Punkten zu seinen Gunsten, gewann mit einem Punktsieg und holte drei wichtige Punkte. Damit waren auch die notwendigen acht Punkte im direkten Vergleich im Kasten.

Leicht angeschlagen ging dann Thomas Henseler (74 kg- Klassisch) in seinen Kampf gegen Christopher Brunke. Zur Schonung seiner Gesundheit und aus Sicht des Punktstandes nahmen ihn die Trainer nach der ersten Kampfaktion von der Matte und überließen den Gästen den Sieg. Damit endete der letzte Punktkampf der Saison mit einem verdienten 21:10-Sieg des Magdeburger SV 90.

Alle warteten nun gespannt auf das Bekanntwerden des Ergebnisses der Begegnung AC Germania Artern gegen KAV Mansfelder Land II, die erst um 19.30 Uhr begonnen hatte. Dann die erlösende Nachricht, Artern hatte mit 18:13 gewonnen und die Lemsdorfer waren damit Vizemeister. Der ASV rutschte auf Rang drei ab.