Magdeburg l Marius Sowislo war am Sonnabend in Geberlaune. Gleich bei seiner ersten Amtshandlung im Rahmen des Benefizspiels einer FCM-Promi-Auswahl gegen den Verbandsligisten SV Fortuna reichte der Aufstiegskapitän von 2018 die Binde weiter. Sowislo ernannte Marco Heiland zum Spielführer der Promi-Mannschaft. Also den Mann, der das Spiel für den guten Zweck organisiert hatte.

Nachdem sich alle Akteure zu einem Gruppenfoto mit blauen Nasen aus Kunstschaum versammelt hatten, pfiff der entspannt leitende Schiri Lukas Müller die Partie an. Durch die blauen Nasen soll ein Zeichen gesetzt werden, die Aktion unterstützt die Mitteldeutsche Kinderkrebsforschung.

FCM-Edelfan Heiland

Die Promi-Elf unterlag an diesem Nachmittag mit 3:4. Heiland erzielte per Elfmeter den Anschlusstreffer zum Endstand. Doch das Ergebnis war eh nebensächlich. Es ging um Geld für eine gute Sache. Vor allem dafür hatte FCM-Fan Heiland einstige FCM-Größen und Promis am Schöppensteg versammelt.

Neben Sowislo, Najeh Braham, Lars Fuchs, Fait-Florian Banser oder Enis Bytyqui stand auch „Ballermann-Barde“ Don Matze, der bei der abendlichen „Players-Party“ in der Likido-Lounge noch für Stimmung sorgte, auf dem Rasen.

Trikot von unschätzbarem Wert

Alle wollten Heilands Aktion „Ein Trikot geht auf Reisen“ zugunsten der Mitteldeutschen Kinderkrebsforschung unterstützen. Das FCM-Trikot, das der gebürtige Thüringer durch fast ganz Deutschland auf seinen Reisen mitnahm, soll ab heute versteigert werden. Wertvoll machen das blau-weiße Dress die Autogramme zahlreicher Promis wie von Weltmeister Horst Eckel und „Icke“ Häßler, Ex-Manager Rainer Callmund oder Sänger Joey Kelly sowie vieler ehemaliger oder aktueller FCM-Kicker. Das Einstiegsgebot von Mario Sowislo, der die Aktion von Anfang an unterstützte, liegt bei 500 Euro.

Beim Spiel unbedingt dabei sein wollte auch der einstige FCM-Regisseur Lars Fuchs, aktuell U-16-Coach und Co-Trainer der U  23 von Hannover 96. Er musste sich jedoch sputen, um nach eigenem Einsatz am Vormittag pünktlich zu sein. Nur bei der abendlichen Party konnte „Fuchser“ nicht mitmachen: „Meine Familie kommt am Abend aus dem Urlaub zurück, da muss ich das Haus noch auf Vordermann bringen und einkaufen.“

Keeper Christian Beer zeigte seine frühere Klasse, ließ sich auch von Fortuna-Kapitän Alexander Wichmann nicht düpieren, der ihn gleich zweimal tunneln wollte.

Auch Enis Bytyqui spielte mit, hatte Zeit, weil er vereinslos ist, nachdem er die Würzburger Kickers nach der Saison verließ und ein Engagement bei Energie Cottbus noch nicht klappte. „Mein Herz hängt immer noch am FCM. Ich habe hier fünf Jahre nach meinem Weggang nach Bremen immer noch viele Freunde“, sagte der Deutsch-Kosovare, der jetzt wieder in Burg bei seinen Eltern wohnt.

Hoffnung auf Versteigerung

Marco Heiland hätte gern einige Zuschauer mehr begrüßt, weiß, dass er die Öffentlichkeitsarbeit noch verbessern muss: „Das war eben meine Premiere.“ Er hofft aber auf einen Erfolg der Versteigerung: „Ich lasse mich überraschen.“ Heute wird die Seite, die Sowislo und sein Sportnetzwerk-Unternehmen „SAMFORCITY“ über das Wochenende eigens nochmals relaunchten, aktiv geschaltet.

Infos zur Aktion „Ein Trikot geht auf Reisen“ gibt es hier.