Leipzig/Magdeburg l Durch vier Tore von Manuela Knothe und eine tolle Teamleistung gewann der Magdeburger FFC das Auftaktmatch der neuen Frauenfußball-Regionalliga-Saison beim Neuling RB Leipzig mit 6:0 (3:0). Neben der überragenden Knothe trafen noch Natalie Grenz und Angelique Puschmann.

Die Magdeburgerinnen waren von Beginn an hellwach und unterbanden das intensive Pressing der Gastgeberinnen schon im Ansatz. Mit klugem Spiel und guten Zweikämpfen kaufte der MFFC den Gastgeberinnen sofort den Schneid ab.

Mit ihrer ersten Möglichkeit erzielten die Elbestädterinnen das 1:0. Manuela Knothe, die diesmal den Vorzug vor Angelique Puschmann erhielt, überwand mit einem Distanzschuss Gina Schüller im RB-Tor (2. Minute). Die frühe Führung spielte den Gästen in die Karten.

Kombinationsfußbal zahlte sich aus

Nach einer halben Stunde durften die Magdeburgerinnen erneut jubeln. Mit schönem Kombinationsfußball wurde Lea Mauly auf der linken Seite in Szene gesetzt, flankte nach innen und dort sprang wiederum Knothe in den Ball und vollendete zum 2:0 für die Gäste (30.).

Sechs Minuten später das 3:0 für den MFFC, als Natalie Grenz sich den Ball im Mittelfeld erkämpfte und über Schüller ins Tor hob (36.). Kurz nach Wiederbeginn musste Jana Tauer im MFFC-Tor wie schon zweimal vor der Pause Kopf und Kragen riskieren, konnte aber gegen Shanga Forsberg klären (49.).

Das Leipziger Feuer loderte jedoch nicht lang und wurde von der unerbittlichen Knothe in der 56. Minute endgültig gelöscht. Joy-Luan Spiller setzte sich hervorragend auf rechts durch, spielte nach innen und Knothe vollstreckte unhaltbar (56.). Nun war auch der letzte Funke Hoffnung beim RasenBallsport verflogen. Angriff um Angriff rollte auf das RB-Tor zu. Folgerichtig der nächste Treffer, diesmal nach einem Eckball. An diesem Tag konnte es nur eine geben, die diesen per Kopf veredelte: Knothe (64.).

Die anschließend für Knothe eingewechselte Angelique Puschmann traf zum 6:0, als sie nach einem Rückpass der Gastgeberinnen in den missglückten Abschlag von RB-Torfrau Schüller sprang, und die Kugel ins leere Tor rollte (88.).

MFFC: Tauer – Hildebrand, Wetzel, Jacobs, Schulz, Mauly, Herbst, Vogelhuber, Spiller (69. Münch), Knothe (64. Puschmann), Grenz (57. Weiß)