Landesliga Nord - Statistik 2017/18

Gesamttabelle

Pl. Verein Sp. G. U. V. Tore Pkt.

1. SV 1890 Westerhausen 28 18 4 6 70: 32 58

2. SV 09 Staßfurt (N) 28 15 9 4 62: 33 54

3. FC Einheit Wernigerode 28 15 5 8 61: 38 50

4. SV Irxleben 1919 28 14 6 8 61: 33 48

5. Magdeburger SC Preussen (N) 28 13 8 7 62: 38 47

6. TSG Calbe 28 14 4 10 62: 38 46

7. FSV Grün-Weiß Ilsenburg 28 14 4 10 54: 46 46

8. Burger BC 08 (A) 28 12 7 9 54: 47 43

9. SSV Havelwinkel Warnau (N) 28 12 6 10 66: 60 42

10. TuS Schwarz-Weiß Bismark 28 11 5 12 52: 49 38

11. SV Union Heyrothsberge 28 11 4 13 60: 64 37

12. VfB Ottersleben 28 10 4 14 51: 58 34

13. Germania Olvenstedt 28 7 5 16 41: 70 26

14. SV Stahl Thale 28 6 0 22 33: 89 18

15. SV Förderstedt 28 2 1 25 26: 106 7

16. VfB Germ. Halberstadt II (zg.) 0 0 0 0 0: 0 0

Heimtabelle

Pl. Verein Sp. G. U. V. Tore Pkt.

1. SV Irxleben 1919 14 10 2 2 41: 12 32

2. FC Einheit Wernigerode 14 10 2 2 41: 15 32

3. SV 1890 esterhausen 14 10 2 2 37: 12 32

4. FSV Grün-Weiß Ilsenburg 14 10 2 2 36: 20 32

5. SV 09 Staßfurt (N) 14 8 4 2 32: 12 28

6. Magdeburger SC Preussen (N) 14 8 3 3 37: 16 27

7. TSG Calbe 14 8 3 3 37: 22 27

8. SSV Havelwinkel Warnau /N) 14 7 4 3 39: 28 25

9. Burger BC 08 (A) 14 6 4 4 28: 21 22

10. SV Union Heyrothsberge 14 6 3 5 35: 30 21

11. TuS Schwarz-Weiß Bismark 14 6 2 6 23: 23 20

12. VfB Ottersleben 14 5 3 6 27: 29 18

13. Germania Olvenstedt 14 5 2 7 23: 28 17

14. SV Stahl Thale 14 5 0 9 16: 30 15

15. SV Förderstedt 14 2 0 12 12: 53 6

16. VfB Germ. Halberstadt II (zg.) 0 0 0 0 0: 0 0

Hinrundentabelle

Pl. Verein Sp. G. U. V. Tore Pkt.

1. SV 1890 Westerhausen 14 9 3 2 39: 13 30

2. Magdeburger SC Preussen 14 8 4 2 33: 18 28

3. SV Irxleben 1919 14 8 3 3 32: 16 27

4. SV 09 Staßfurt (N) 14 7 5 2 28: 16 26

5. FC Einheit Wernigerode 14 7 3 4 25: 18 24

6. TSG Calbe 14 7 3 4 31: 27 24

7. FSV Grün-Weiß Ilsenburg 14 7 2 5 26: 25 23

8. TuS Schwarz-Weiß Bismark 14 6 2 6 17: 21 20

9. VfB Ottersleben 14 5 3 6 23: 25 18

10. SV Union Heyrothsberge 14 5 3 6 23: 25 18

11. SSV Havelwinkel Warnau (N) 14 4 5 5 26: 29 17

12. Burger BC 08 (A) 14 4 4 6 25: 25 16

13. Germania Olvenstedt 14 3 3 8 22: 33 12

14. SV Stahl Thale 14 2 0 12 15: 43 6

15. SV Förderstedt 14 1 1 12 18: 46 4

16. VfB Germ. Halberstadt II (zg.) 0 0 0 0 0: 0 0

Auswärtstabelle

Pl. Verein Sp. G. U. V. Tore Pkt.

1. SV 1890 Westerhausen 14 8 2 4 33: 20 26

2. SV 09 Staßfurt (N) 14 7 5 2 30: 21 26

3. Burger BC 08 (A) 14 6 3 5 26: 26 21

4. Magdeburger SC Preussen (N) 14 5 5 4 25: 22 20

5. TSG Calbe 14 6 1 7 25: 30 19

6. TuS Schwarz-Weiß Bismark 14 5 3 6 29: 26 18

7. FC Einheit Wernigerode 14 5 3 6 20: 23 18

8. SSV Havelwinkel Warnau (N) 14 5 2 7 27: 32 17

9. SV Irxleben 1919 14 4 4 6 20: 21 16

10. VfB Ottersleben 14 5 1 8 24: 29 16

11. SV Union Heyrothsberge 14 5 1 8 25: 34 16

12. FSV Grün-Weiß Ilsenburg 14 4 2 8 18: 26 14

13. Germania Olvenstedt 14 2 3 9 18: 42 9

14. SV Stahl Thale 14 1 0 13 17: 59 3

15. SV Förderstedt 14 0 1 13 14: 53 1

16. VfB Germ. Halberstadt II (zg.) 0 0 0 0 0: 0 0

Rückrundentabelle

Pl. Verein Sp. G. U. V. Tore Pkt.

1. SV 09 Staßfurt (N) 14 8 4 2 34: 17 28

2. SV 1890 Westerhausen 14 9 1 4 31: 19 28

3. Burger BC 08 (A) 14 8 3 3 29: 22 27

4. FC Einheit Wernigerode 14 8 2 4 36: 20 26

5. SSV Havelwinkel Warnau (N) 14 8 1 5 40: 31 25

6. FSV Grün-Weiß Ilsenburg 14 7 2 5 28: 21 23

7. TSG Calbe 14 7 1 6 31: 25 22

8. SV Irxleben 1919 14 6 3 5 29: 17 21

9. Magdeburger SC Preussen (N) 14 5 4 5 29: 20 19

10. SV Union Heyrothsberge 14 6 1 7 30: 29 19

11. TuS Schwarz-Weiß Bismark 14 5 3 6 35: 28 18

12. VfB Ottersleben 14 5 1 8 28: 33 16

13. Germania Olvenstedt 14 4 2 8 19: 37 14

14. SV Stahl Thale 14 4 0 10 18: 46 12

15. SV Förderstedt 14 1 0 13 8: 60 3

16. VfB Germ. Halberstadt II (zg.) 0 0 0 0 0: 0 0

Fair-Play-Tabelle

Pl. Verein Sp. G. G.R. R. U. Pkt.

1. SV Irxleben 1919 28 43 0 1 0 48

2. SV 1890 Westerhausen 28 42 3 1 0 56

3. Burger BC 08 (A) 28 44 3 1 0 58

4. FSV Grün-Weiß Ilsenburg 28 52 1 1 0 60

5. TuS Schwarz-Weiß Bismark 28 57 0 1 0 62

6. SSV Havelwinkel Warnau (N) 28 54 0 2 0 64

7. Germania Olvenstedt 28 56 3 0 0 65

8. TSG Calbe 28 56 1 2 0 69

9. SV Union Heyrothsberge 28 65 2 0 0 71

10. Magdeburger SC Preussen (N) 28 59 1 3 0 77

11. FC Einheit Wernigerode 28 58 5 2 0 83

12. VfB Ottersleben 28 65 1 1 2 93

13. SV 09 Staßfurt (N) 28 77 6 1 0 100

14. SV Stahl Thale 28 79 7 4 0 120

15. SV Förderstedt 28 60 6 2 4 128

16. VfB Germ. Halberstadt II (zg.) 0 0 0 0 0 0

Magdeburg l Zwar wurden die Harzer bei Umfragen unter den 15 Nord-Landesligisten als Aufstiegsfavorit mit benannt. Doch räumten die Teams dem Aufsteiger MSC Preussen 1899 und dem SV Irxleben 1919 die weitaus größeren Chancen ein.

Wieder einmal ist es anders gekommen als erwartet. Irxleben wurde mit zehn Punkten Rückstand auf den neuen Meister Vierter, die Preussen hatten als Meisterschaftsfünfter letztlich gar elf Zähler Rückstand auf den neuen Champion.

Vizemeister wurde mit dem SV 09 Staßfurt ein weiter Neuling, Platz drei ging an den FC Einheit Wernigerode, der auch als Meisterschaftsfavorit gehandelt wurde.

Bilder

Saisonstart mit Ärgernissen

Dabei startete die Saison mit einem besonderen Ärgernis. Regionalligist VfB Germania Halberstadt wusste lange nichts mit seiner zweiten Mannschaft anzufangen, zog das Team erst nach dem 1. Juli vom Spielbetrieb zurück, so dass die Reservemannschaft als erster Absteiger galt. Für die restlichen Mannschaften hieß das, dass ein Team an jedem Spieltag stets spielfrei war.

In den sauren Apfel des Abstieges mussten zunächst Förderstedt und Thale beißen. Beide wurden gewogen und für viel zu leicht für diese Spielklasse befunden. Dabei sprach man in Förderstedt noch vor der Saison von einem gesicherten Mittelfeldplatz als Zielstellung. Doch die Kaderzusammenstellung erwies sich als nicht homogen. So trennte sich der Verein im Winter von acht Spielern. Die dann verpflichteten Neuzugänge waren bis auf einen allesamt Flops, konnten dem Team in keiner Weise wirklich helfen.

Nach der Abstiegs-Relegation musste auch Germania Olvenstedt nach zwei Spielzeiten den Weg zurück in die Landesklasse antreten. Vor zwei Spielzeiten scheiterte Germania in der Verbandsliga-Aufstiegs-Relegation am Süd-Landesligisten Rot-Weiß Thalheim, nun musste man in diesem Spieljahr mit dem SSV Landsberg erneut einer Mannschaft aus der Landesliga Süd den Vortritt lassen. Bloß ging es jetzt um den Abstieg in die Landesklasse.

Verdienter Titelgewinn für die Harzer

Die Westerhäuser feierten letztlich verdient die Meisterschaft, bestimmten in beiden Halbserien das Geschehen mit. Dabei boten sich im ersten Saisonabschnitt Westerhausen, Preussen, Irxleben, Staßfurt, Wernigerode und Calbe ein enges Rennen um die Tabellenspitze, letztlich waren es in der durch zahlreiche Spielausfälle spät bereinigten Tabelle zur Winterpause gerade einmal sechs Punkte, die den Ersten vom Sechsten trennten.

In der zweiten Halbserie trumpften aber nur Staßfurt und Westerhausen auf, letztlich konnte der neue Meister seinen Vorsprung von vier Punkten auf den Verfolger SV 09 aber halten. Überhaupt nicht zufrieden war man mit der zweiten Saisonhälfte in Irxleben und im Magdeburger Germerstadion beim MSC Preussen.

Westerhausen war das am konstantesten auftretende Team, landete 18 Siege und vier Remis, verlor nur ganze sechs Spiele. Mehr Siege schaffte keiner, Staßfurt und Wernigerode kamen auf 15 Siege sowie neun bzw. fünf Unentschieden.

Beste Offensive und Defensive

Westerhausen stellte zudem 70 Treffern die beste Offensive und mit 32 Gegentoren die beste Defensivreihe der Liga. Überraschend erzielte Aufsteiger Havelwinkel Warnau mit 66 Tore den zweithöchsten Wert der Liga.

Die Schießbude der Liga ist in Förderstedt zu Hause. Insgesamt 106 Gegentreffer kassierte das Team. Die Mitabsteiger Thale (89 Gegentore) und Olvenstedt (70) folgen auf den Plätzen dieser Wertung.