Magdeburg l Wigbert Schwenke hat am 22. Juli seinen 60. Geburtstag gefeiert. An Präsente zu seinem Ehrentag hat der Präsident des VfB Ottersleben  sicherlich nicht mehr gedacht. Doch womöglich muss man auch in solchen Dingen immer mit Tino Beyer rechnen. Der Chef des TuS 1860 Magdeburg hat sich den Saisonauftakt in der Fußball-Landesliga zwischen ihren Mannschaften nicht nehmen lassen, um Schwenke nachträglich und mit einem Blumenstrauß zu beschenken. Diese freundschaftliche Geste wurde im Endergebnis des Stadtderbys allerdings nicht niedergeschrieben. Mit 3:0 (0:0) gewann der VfB die Eröffnungspartie am Schwarzen Weg. Und Präsident Schwenke resümierte nach dem Abpfiff: „Es war ein verdienter Sieg für unsere sehr junge Mannschaft, nachdem wir in den ersten 20 Minuten unsere Probleme hatten.“

Beide Teams taten sich von Beginn an in den Abwehrreihen hervor. Auf der einen Seite der umsichtige Christian Meyer, der die Ottersleber Defensive organsierte. Auf der anderen Seite ein Stefan Fischer oder ein Fabian Jahnel, die mit ihren Nebenleuten wenig zuließen und die in der Ruhe von Keeper René Kowalewski außerdem die nötige Sicherheit fanden.

273 zahlende Zuschauer

So lief die Partie 20 Minuten lang gleichmäßig in beide Richtungen, ehe die Gastgeber vor 273 zahlenden Zuschauern dann ihren Spielanteil erhöhten. Ehe sie sich viele Standards erarbeiteten, aber doch das Tor weit verfehlten – wie Joel Flügel (20.) oder Nils Bittmann per Kopfball (25.). TuS-Trainer René Angerer reagierte dennoch, weil gerade die VfB-Youngsters Dominic Carl und Damian Leuschner über den linken Flügel für viel Betrieb sorgten. Angerer brachte also Pascal Kirschner für Dennis Krämer (27.) und sicherte damit die rechte Abwehrseite seiner Mannschaft ab.

Auch für den gefährlichsten Moment vor der Pause sorgten die Gäste von der Zielitzer Straße, als Jonas Kliche per Freistoß auf Eckfahnen-Höhe den Ball scharf durch den Strafraum schickte, Ottersleben mit Mühe und Not zur Ecke abwehren konnte.

Flügel beschenkt sich selbst

Und dann dauerte es nur sieben Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit durch Schiedsrichter Torsten Felkel (Salzwedel), als Joel Flügel nach einem Konter den ersten Treffer der Landesliga-Saison erzielte (52.). Flügel machte sich damit selbst ein Geschenk anlässlich seines 19. Geburtstages, den er gestern feierte. Er belohnte zudem erstmals die deutliche Steigerung der Platzherren nach dem Wechsel. Und Ottersleben legte nach – nur sechs Minuten später nämlich. Diesmal traf Damian Leuschner, ebenfalls erst 19 Jahre, per Nachschuss zum 2:0 (58.) und zum vorerst schnellsten Doppelpack der Saison, nachdem Luca Klimm an Kowalewski zunächst gescheitert war.

Die Neustädter mobilisierten nun alle Kräfte, um die drohenden Niederlage noch abzuwenden. Sie hatten allerdings auch Glück, als Luca Hohmann seine Riesenchance auf das dritte VfB-Tor nicht verwertete (67.). Den Anschlusstreffer hatte auf der Gegenseite Stefan Fischer auf dem Fuß, doch er scheiterte per Foulelfmeter an Torwart Sebastian Schulze (73.). TuS ackerte, aber TuS lief auch weiterhin in Konter der Ottersleber. Leuschner scheiterte dabei an Pfosten und Keeper Kowalewski. Erst Christian Meyer verwandelte in der 82. Minute direkt und aus 18 Metern zum 3:0-Endstand.

Weshalb Präsident Schwenke die Heimreise auf dem Fahrrad mit einem wohligen Gefühl antreten durfte: „Ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft.“