Magdeburg l Laut dröhnten die Malle-Hits aus der Box in der Preussen-Kabine. Dort stießen die Röhl & Co. auf den am Ende noch deutlichen 5:1 (2:1)-Erfolg über die TSG Calbe an. Damit bleiben die Magdeburger erster Verfolger von Spitzenreiter Wernigerode. Die Harzer haben zwar einen Punkt Vorsprung, spielen aber unter anderem noch den Nachholer gegen Ilsenburg und beim MSV Börde.

Erste Halbzeit noch nahezu ausgeglichen

„Wir hätten den Sack viel früher zumachen müssen. Am Ende wurde es aber doch noch der angestrebte klare Sieg“, freute sich Doppeltorschütze Röhl. Die personell dünn besetzten Calbenser konnten sich zumindest eine Halbzeit lang Hoffnungen auf einen Punkt machen. Doch als dann der eingewechselte Germain Rosa, der eigentlich in der Preussen-Zweiten spielt, sehenswert mit links zum 4:1 in den Winkel traf, Röhl mit seinem zweiten Treffer kurz vor Schluss auf 5:1 erhöhte, war alles klar. Zuvor hatten bereits Marcus Preuss und Patrick Goudou getroffen.

Jetzt dranbleiben

„Nun müssen wir dranbleiben, die restlichen drei Spiele gewinnen und auf einen Patzer von Wernigerode hoffen“, rechnete Röhl vor und hofft dabei auf Schützenhilfe des MSV Börde: „Da hat Einheit noch nicht gewonnen.“

Preussens Teammanager Klaus-Dieter Theise hat derweil Personalfragen zu klären, denn nicht nur Trainer Michael Böhm ist am Saisonende zu ersetzen. Dessen Abschied findet Theise „einfach nur traurig und enttäuschend”. Eigentlich wollte er langfristig mit dem 34-Jährigen zusammenarbeiten, doch macht dessen Job mit aktuell berufsbegleitendem Studium einen Strich durch die Rechnung. Von den aktuellen Studienterminen Böhms an Wochenenden zeigte sich Theise auch am Sonnabend noch überrascht: „Er hat mir gesagt, dass er nebenbei studieren wird. Doch kann ich mich nicht daran erinnern, dass er dann von den letzten fünf Spielen dreimal nicht da ist.“

Theise schaut auf Irxleben-Spiel

Mit Blick auf das spannende Saisonfinale stellt Theise die rhetorische Frage: „Wie soll das funktionieren, wenn der Trainer das letzte Spiel in Irxleben fehlt. Gesetzt den Fall, wir steigen auf, feiern wir in Irxleben den Titel ohne Trainer?!“ Böhm sieht das Ganze weniger dramatisch: „Das Studium hat nichts mit meinem Sport zu tun. Ich könnte auch achtmal die Woche trainieren.“ Der Sozialpä-dagoge und Hortleiter will sich bis zum Schluss voll reinhauen und den Staffelsieg holen: „Das ist nach wie vor das sportliche Ziel.“

Auch Tobias Tietz hört auf. „Im Sommer ist Schluss. Familie und Studium gehen dann vor“, so der 31-jährige Burger, der 2010 von der FCM-Zweiten an die Salzmannstraße kam.

Preussen: Ebeling - Kupke, Appel, Bimenyimana, Zoll, Windelband (69. Rosa), Mai, Preuss, Röhl, Dolch (83. Riedel), Goudou (86. Dethlefsen)