Magdeburg l Die Gäste aus der belgische Hauptstadt Brüssel dominierten das internationale A-Junioren-Turnier des MSV Börde, das die Stadtfelder am Pfingstsonntag austrugen. Fünf Mannschaften aus vier Ländern waren beim Auftakt einer ganzen Serie von Nachwuchsturnieren zum 70-jährigen Bestehen des Magdeburger SV Börde dabei.

Auf den weiteren Plätzen hinter den starken Belgiern kamen der FC Banik Ostrava aus Tschechien, der FC Carl Zeiss Jena, Gastgeber MSV Börde und Radomiak Radom aus Magdeburgs polnischer Partnerstadt Radom.

Turnierleiter Dirk Priezel konnte sich auch in diesem Jahr auf einen Stab treuer Helfer und Sponsoren verlassen, die das Turnier zu einem Erlebnis für alle Teilnehmer werden ließen. "Wir wollen mit dem Turnier auch einen sportlichen Beitrag zur Bewerbung Magdeburgs als europäische Kulturhauptstadt 2025 leisten", erklärte Turnierchef Priezel.

Gastgeber MSV Börde hielt sich gegen die starke Konkurrenz achtbar. Gegen Radom gelang dem Verbandsligisten ein 2:0-Erfolg, gegen Bundesligist Jena immerhin ein 1:1. Im letzten Turnierspiel gab es allerdings ein 0:5 gegen den späteren Turniersieger Molenbeek.

Ein Wiedersehen gab es am Sonntag mit dem früheren FCM-Kicker Petr Maslej. Der mittlerweile 49-Jährige arbeitet seit mehreren Jahren als Nachwuchsleiter in Ostrava, hat noch immer Kontakt zu seinen einstigen Mitspielern Mario Kallnik und Maik Franz. "Das Turnier und die Rückkehr nach Magdeburg waren schön. Ich komme gern wieder", so der Tscheche.