Magdeburg l Der SSV Besiegdas verpasste am Freitagabend beim HSV Medizin durch ein spätes Gegentor den Sprung an die Tabellenspitze der Landesklasse, Staffel 2. Die Schützlinge von Trainer Daniel Naumann kamen nur zu einem 1:1 (1:0), haben jetzt 11 Punkte auf dem Konto.

SSV Besiegdas mit starker erster Halbzeit

Alexander Nodewald hatte den SSV Besiegdas an der Dodendorfer Straße in der 12. Minute mit seinem zweiten Saisontreffer in Führung gebracht. Auch danach bestimmten die Gäste über weite Strecken das Geschehen. Allerdings hatte Christian Timmerevers für den HSV Medizin noch vor der Pause den Ausgleich auf dem Fuß, vergab aber (32. Minute).

Mußel trifft für den HSV Medizin

Nach dem Seitenwechsel konnte Gastgeber Medizin die Begegnung ausgeglichener gestalten, wenngleich Besiegdas die besseren Chancen hatte, diese aber liegen ließ. Das sollte sich rächen. In der Nachspielzeit traf Fabian Mußel für den nie aufsteckenden HSV Medizin im Anschluss an eine Ecke per Kopf zum 1:1-Endstand (90.+2).

Besiegdas-Coach Daniel Naumann, der zehn Minuten brauchte, um das Erlebte zu verarbeiten, meinte: „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Medizin hat sich aufgrund der Steigerung in der zweiten Halbzeit das Unentschieden verdient.“

Zufrieden war HSV-Trainer René Angerer: „Das war ein Punktgewinn der Moral.“

Spitzenteams auswärts gefordert

Spitzenreiter 1. FC Magdeburg II gastiert am Sonnabend im Ostelbienderby beim Aufsteiger BSV 79. Der punktgleiche Rangzweite TuS 1860 Magdeburg ist beim Landesligaabsteiger Germania Olvenstedt zu Gast. Anstoß ist jeweils um 15 Uhr.