Magdeburg l Etwas Wehmut wird am Samstagmittag auf Platz zwei des FCM-Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) aufkommen. Dort trifft die U 19 des Clubs ab 13 Uhr zum Saisonschluss der A-Junioren-Bundesliga auf RB Leipzig. Spätestens mit Beginn der Sommerferien wird sich die Mannschaft dann ziemlich schnell in alle Himmelsrichtungen zerstreuen.

Ein Dutzend Spieler wächst heraus

Gleich ein Dutzend Spieler des Jahrgangs 2000 scheiden aus Altersgründen aus. Drei von ihnen – Pascal Schmedemann, Marvin Temp und Anton Kanther – haben inzwischen beim FCM einen Profivertrag unterschrieben. Marc-André Jürgen absolvierte ein Probetraining bei der U  23 des HSV. Malte Zentrich wird mit Germania Halberstadt in Verbindung gebracht.

„Bei allen anderen ist noch offen, wo sie künftig spielen. Wir werden die Jungs bei der Vereinssuche wie immer bestmöglichst unterstützen“, sagt NLZ-Leiter Thomas Hoßmang, dessen Tätigkeit als U-19-Trainer des FCM ebenfalls im Sommer endet. Was er künftig macht, lässt der 52-jährige Fußballlehrer zwar noch offen, doch dürfte er der NLZ-Leitung erhalten bleiben.

Abstimmung mit Partner Halberstadt

Intensiviert wurden in den vergangenen Wochen die Abstimmungsrunden mit Kooperationspartner Germania Halberstadt, nachdem es zwischenzeitlich mal etwas still zwischen beiden Vereinen geworden war. Hoßmang: „Der Regionalligist ist nach wie vor ein wichtiger Ansprechpartner für uns .“

Der Coach ist trotz der jüngsten 0:8-Pleite bei Hertha BSC stolz auf seine Schützlinge, schnitt Aufsteiger FCM mit dem sicheren einstelligen Platz in der Eliteliga doch so gut wie lange nicht ab.

Lehmann wählt anderen Weg

Kurios: Während Kanther, Schmedemann und Temps in Magdeburg Profiverträge erhielten, spielt Kapitän Jakob Lehmann mit dem Gedanken, ganz mit dem Fußballspielen aufzuhören und Biologie zu studieren.