Magdeburg l Der 1. FC Magdeburg lädt ein, und fast alle kommen. Traditionell führt die Nachwuchsabteilung des Magdeburger Clubs am Jahresanfang ihr mittlerweile internationales Hallenfußball-Turnier um den „Matthias-Pape-Cup“ für C-Junioren durch. Für die 19.  Auflage am 4. und 5. Januar in der Getec-Arena haben die Talente von zwölf deutschen und internationalen Erstligisten, von drei Zweit-, zwei Drittl- und einem Viertligisten ihr Kommen zugesagt.

Bundesliga-Nachwuchs kommt

Neben den letzten vier Gewinnern TSG Hoffenheim (2), Hertha BSC und Schalke 04 werden die deutschen Erstligisten Werder Bremen, VfL Wolfsburg, Fortuna Düsseldorf, FC Augsburg und SC Paderborn bei einem der größten deutschen U-15-Turniere dabei sein.

Ostrava und Arnheim erstmals dabei

„Besonders freut mich, dass mit den Tottenham Hotspur aus London, Randers FC sowie erstmals Vitesse Arnheim und Banik Ostrava vier europäische Erstligisten dabei sind“, so Cheforganisator Lutz Pape.

Auf Papes Wunschliste für 2020 stand zudem ein Teilnehmer aus den Niederlanden. Arnheim ist zwar nicht Wunschkandidat Nummer eins. „Ich bin aber davon überzeugt, dass Vitesse ein würdiger Vertreter der technisch starken holländischen Fußballschule sein wird.“

Qualifikation für Teams aus der Region

Ebenfalls mit dabei sind die Zweitligisten Hamburger SV, Hannover 96 und 1. FC Nürnberg, Eintracht Braunschweig und Gastgeber 1. FCM aus der 3. Liga sowie der englische Viertligist Cambrigde United, der mittlerweile Stammgast an der Elbe ist. Vervollständigt wird das Teilnehmerfeld durch je einen lokalen und regionalen Teilnehmer (siehe Kasten). Diese werden am 29. Januar beim Qualifikationsturnier in der Hermann-Gieseler-Halle ermittelt.

Turnierkenner werden allerdings einige bisherige Dauergäste wie Borusia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen vermissen. „Das gefällt mir auch nicht“, sagt Pape. „Allerdings haben uns viele Mannschaften mitgeteilt, dass ihnen der Temin einfach noch zu nah am Jahreswechsel ist. Zu diesem Zeitpunkt stehen die Mannschaften noch nicht wieder im Trainingsbetrieb.“

2021 späterer Termin

Um nicht im Jahr darauf bei der Jubiläumsauflage vor einem gleichen Dilemma zu stehen, haben Pape und sein knapp 60  Leute umfassendes Orga-Team für 2021 bereits das zweite Januar-Wochenende (9./10.) in der Getec-Arena blockiert. „Da sind wir dann wieder beim ursprünglichen Turnier-Zeitraum, dem zweiten Wochenende im Jahr“, berichtet Pape hoffnungsvoll.

Neuer Turniermodus verspricht Spannung

Neben dem traditionell bunten Rahmenprogramm, es gibt an beiden Turnierrtagen eine Tombola mit drei tollen Hauptpreisen, haben die Organisatoren auch wieder am Modus gefeilt. „Nach den Vorrunden gibt es zwei obere Hauptrunden, für die sich die jeweils beiden Vorrundenersten qualifizieren“, so Pape. Die restlichen drei Mannschaften der Vorrundengruppen werden auf die zwei unteren Hauptgruppen aufgeteilt. Aus den oberen zwei Hauptgruppen qualifizieren sich die ersten drei, aus den zwei unteren Hauptgruppen die Gruppenersten für das Viertelfinale, ab dem es dann im K.o-System bis zum Endspiel weitergeht.

„Damit wollen wir auch dem Rechnung tragen, dass es viele Mannschaften gibt, die an den beiden Turniertagen mit unterschiedlichen Leistungen aufwarten“, sagt Pape, der sich an beiden Tagen eine „volles Haus“ wünscht. „Es macht doch besonders Spaß, wenn die Halle voll ist.“