Magdeburg l Die Hermann-Gieseler-Halle wird am Freitagabend ordentlich wackeln, wenn die SCM-Youngsters ab 19.30 Uhr den SV Anhalt Bernburg zum Punktspiel empfangen. Mehr Derby geht in der 3. Handball-Liga nicht. „Das wird ein heißer Abend. Bernburg ist gut drauf und gegen uns immer besonders motiviert. Ich hoffe, dass da rund 800 Zuschauer in die Halle kommen und für eine Superstimmung sorgen“, sagt Justus Kluge und schaut dabei traurig auf seinen rechten Fuß. Denn der wird wahrscheinlich verhindern, dass er auf der Platte steht.

„Mir ist in Rostock ein Gegenspieler beim Zweikampf unglücklich auf den Fuß gefallen. Dabei bin ich umgeknickt und musste vorzeitig raus“, berichtet Kluge vom Missgeschick bei der 23:35-Niederlage am vergangenen Sonnabend. Nachdem das Sprunggelenk sofort angeschwollen war, musste Kluge auf der Rückfahrt fleißig kühlen. An Training war in dieser Woche bisher nicht zu denken. „Ich war am Montag beim Arzt und habe den Fuß untersuchen lassen. Eine schlimmere Geschichte ist es zum Glück nicht. Ich habe mich am äußeren Seitenband verletzt und soll zwei Wochen pausieren.“

Einsatz von Kluge entscheidet sich spontan

Soll heißt für einen Handballer aber nicht Muss. Kluge: „Ich werde gut behandelt und hoffe, dass ich vielleicht doch spielen kann. Aber das entscheidet sich erst kurzfristig. Da müssen wir von Tag zu Tag schauen. Eine Woche später müssen wir ja in Dessau ran. Auch ein Spiel mit Derbycharakter, bei dem man gerne dabei sein möchte.“

Aber erst einmal kommt Bernburg nach Magdeburg. Mit sechs Ex-Magdeburgern. Niklas Friedrich, Florian Link, Nico Richter, Julian Schulze, Tim Ackermann und Clemens Grafenhorst, der jüngere Bruder des Co-Trainers der SCM-Profis, trugen einst selbst das grün-rote Trikot. Auch Trainer Martin Ostermann war einst beim SCM. Kluge erklärt: „Mit einigen dieser Jungs habe ich auch noch tolle Zeiten in der A-Jugend des SCM erlebt. Die sind handballerisch also alle gut ausgebildet. Aber am Freitag sind wir Gegner. Schließlich ist das für uns so etwas wie ein Vier-Punkte-Spiel.“

SCM-Talenten droht Abstiegsplatz

Die Youngsters sind nach nur einem Punkt aus den letzten fünf Spielen auf Rang zwölf der Tabelle abgerutscht. Nur noch das bessere Torverhältnis trennt die SCM-Talente vom ersten Abstiegsplatz. „Die Köpfe dürfen wir trotzdem nicht hängen lassen. Wir sind schließlich eine junge Mannschaft. Da fehlt manchmal die Cleverness, um sich taktisch besser zu verhalten. Aber das gehört zum Lernprozess dazu“, sagt Kluge, der mit seinen Teamkollegen heute aber lieber jubeln statt lernen will.