Magdeburg l Die befreit aufspielenden SCM-Youngsters feierten gegen den punktgleichen Tabellennachbarn HSV Hannover mit 35:23 (18:15) einen deutlichen Heimsieg. Aus dem starken Team ragten Kapitän Max Neuhaus mit 13/4 Toren und Keeper Phil Döhler mit 19 Paraden noch heraus.

Youngsters zaubern nochmals

Die phasenweise wie entfesselt aufspielenden Magdeburger hatten gegen die nicht zimperlichen Gäste im ersten Abschnitt einigen Widerstand zu brechen, setzten sich kurz nach der Pause aber mit einem Vier-Tore-Lauf vom 18:18 zum 22:18 vorentscheidend ab, als Hannes Bransche gegen die gerade wieder einmal reduzierten Hannoveraner ins leere Tor traf (37. Minute).

Von Beginn an machte Neuhaus als Regisseur und Toptorschütze auf sich aufmerksam, erzielte bis Mitte der ersten Halbzeit sechs der bis dahin acht SCM-Tore. Dabei ließ er sich auch nicht von einem Fehlwurf in der sechsten Minute aus dem Rhythmus bringen, warf danach drei Treffer in Folge.

„Ich wollte mich auf jeden Fall gut verabschieden. Wäre ja blöd gewesen, wenn ich ausgerechnet heute schlecht spielen würde. Ich merkte aber schnell, dass es gut laufen würde“, verriet Neuhaus, der wie Döhler und Alexander Reimann nach der Partie offiziell verabschiedet wurde.

Überragender Neuhaus

Nach seiner Auftaktgala bekam der U-20-Auswahlspieler, der noch immer an Knieproblemen laboriert, eine kleine Auszeit, durften auch Luka Baumgart und später Hannes Bransche mit Toren aus dem Rückraum glänzen. Noch aber steckten die Niedersachsen nicht auf, brachten immer wieder ihren Kreisspieler Milan Mazic (5/1) in Position, kassierten aber auch Zeitstrafen und Siebenmeter, von denen ausgerechnet Neuhaus mit einem selbst herausgeholten an HSV-Torwart Jonas Lange scheiterte.

Obwohl nicht alles klappte, einige technische Fehler den Spielfluss störten, zogen die Youngsters immer weiter davon. Als dann auch noch Justin Kurch – der anschließend mit seinen Kumpels aus gemeinsamen Zeitzer Jugendzeiten seinen 20. Geburtstag in der City nachfeierte – heiß lief, war es um die Gäste endgültig geschehen.

Standing Ovations

Schon anderthalb Minuten vor dem Schlusszeichen erhoben sich die Youngsters-Fans in der altehrwürdigen Gieselerhalle von ihren Plätzen und applaudierten zum deutlichen und völlig verdienten Erfolg im letzten Heimspiel der Saison. Die beenden die Elbestädter als Tabellenachter, so viel steht schon vor der abschließenden Partie am kommenden Sonnabend beim Oranienburger HC fest.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftritt. Die Jungs haben noch einmal alles rausgehauen und sich für eine insgesamt gute Saison mit der besten Platzierung seit langem belohnt“, freute sich Trainer Radic. Der musste ohne seinen Co-Trainer Frank Munter auskommen, der schon im Urlaub weilte. Die beiden werden aller Voraussicht nach auch in der kommenden Saison die Youngsters betreuen.

SCM II: Döhler - Reimann, Lößner 4, Danowski 1, Baumgart 3, Neuhaus 13/4, Kluge 5, Döbler, Bransche 5, Kurch 4