Magdeburg l Ausgelassene Freude und leichte Wehmut kennzeichneten am Samstagabend die Szenerie in der altehrwürdigen Hermann-Gieseler-Halle.

Freude bei den Spielern und Anhängern der SCM-Youngsters nach dem überraschend klaren 37:29 (21:15)-Erfolg über den DHK Flensborg, der den endgültigen Klassenerhalt in der 3. Liga Nord brachte. Wehmut dagegen bei der Verabschidung von gleich sieben Spielern der SCM-Zweiten, die die Elbestadt nach Ende der Saison verlassen.

Die jungen Gastgeber ließen im letzten Saisonspiel von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer am Ende als Sieger vom Parkett gehen würde. Abwehrchef Niklas Friedrich, der wie Torhüter Florian Link und Rechtsaußen Nico Richter zum Ligakonkurrenten Anhalt Bernburg wechselt, und Nichlas Hald Christensen, der zurück nach Dänemark geht, brachten die SCM-Zweite mit 2:0 in Front.

Linksaußen Julian Schulze, der mit traumhafter Präzision verwandelte, besorgte nach zehn Minuten das 6:2. Die Youngsters spielten sich in einen regelrechten Rausch. Nichts erinnerte daran, dass der Klassenerhalt in der Rückrunde zwischenzeitlich arg in Gefahr war.

Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Hausherren nicht nach, wenngleich der Vorsprung acht Minuten nach Wiederbeginn beim 23:20 noch einmal auf drei Tore zusammenschmolz. Am Ende stand ein souveränes 37:29, zu dem alle Magdeburger Feldspieler bis auf Leon Rastner beitrugen. Auch Keeper Florian Link zeigte mit 15 Paraden noch einmal eine starke Leistung. Max Mohs, der sechs Minuten vor Schluss ins Tor kam, durfte sich gegen die routinierten Gäste auch noch zweimal auszeichnen.

Nach dem Spiel gab es für die verabschiedeten Florian Link, Niklas Friedrich, Nico Richter, Jan Hübner, André Czech, Alexander Saul und Nichlas Hald Christensen neben Blumen zahlreiche Geschenke. Die Spieler wiederum bedanken sich bei den Youngsters-Helfern mit Präsenten.

SCM II: Link, Mohs – Richter 6/1, Saul 6, Friedrich 2, Hübner 2, Christensen 7, Schulze 6, Danowski 2, Baumgart, Wiebe 1, Kurch 4, Kluge 1, Rastner