Magdeburg l Die Goldmedaille ging an Speerwerfer Manfred Ahlert vom SC Magdeburg, der in der Altersklasse M65 mit 45,08 m den ersten Platz belegte. Er verwies Lothar Dressel vom TV Wiblingwerde (40,09 m) und Jürgen Dannenberg von der ASG Elsdorf (38,53 m) auf die Medaillenplätze.

Ahlert blieb nur im dritten von insgesamt sechs Versuchen ohne Weite, setzte die Siegerweite im sechsten und letzten Versuch in den thüringischen Himmel von Leinefelde-Worbis. Doch bereits mit der Weite aus dem ersten Versuch (42,45 m) hätte Ahlert die Goldmedaille sicher gehabt. Bemerkenswert an der Leistung des M-65-Meisters ist die Tatsache, dass die Siegerweite von 45,08 m in der Altersklasse darunter (M60) immerhin noch die Silbermedaille eingebracht hätte.

Die zweite Medaille für die Magdeburger Leichtathleten geht auf das Konto von Mittelsteckler Helmut Ringhand vom USC Magdeburg. Ringhand griff am ersten Wettkampftag als Erster der Magdeburger Teilnehmer in das Geschehen ein, startete um die Mittagszeit über 800 m der Altersklasse M70. Zwar hatte der Elbestädter letztlich fast vier Sekunden Rückstand auf den Meister Rudolf Thiele vom SC Lüchow (2:43,41), doch seine 2:47,73 bedeuteten letztlich einen sicheren zweiten Rang vor Alfred Hermes vom Pulheimer SC, der in 2:51,25 die Bronzemedaille gewann.

Mit der Silbermedaille im Gepäck konnte Ringhand auch tags darauf das Ausscheiden über 1500 m leichter verkraften.

Dritter im Bunde war Mittelstreckler Uwe Haake vom Magdeburger LV Einheit, der am zweiten Wettkampftag in der Altersklasse M50 über 1500 m an den Start ging.

Haake kämpfte verbissen um eine Medaille, verpasste aber letztlich um 1,26 Sekunden die Bronzemedaille und belegte in einer Zeit von 4:29.00 min den undankbaren vierten Rang. Der Sieg ging an Peter Conrad von der LG Bad Soden (4:25,64), der Reiner Zender vom LC Rehlingen (4:26,64), der auch über 800 m die Silbermedaille gewann, und Joachim Zeidler vom TuS Köln (4:27;74) auf die Medaillenplätze verwies.