Magdeburg l Am Sonnabend stehen sich ab 18 Uhr im Dynamo-Bad Gastgeber WUM und der SV Halle im einzigen Spiel des Wettbewerbes gegenüber. Aktuell gibt es in Sachsen-Anhalt nur zwei Wasserball-Vereine, welche im regulären Wettbewerb stehen. Da wäre zum einen eben die Wasserball Union Magdeburg sowie jener SV Halle, beide sportlich in der 2. Liga Ost zu Hause.

„Um eine zusätzliche Spielmöglichkeit für die Männer- und Nachwuchsteams zu schaffen, haben sich beide Vereine entschlossen, einen solchen inoffiziellen Pokal-Wettbewerb auszutragen“, so WUM-Pressesprecher Klaus-Peter Knobloch. Dieser Wettbewerb hat keine Auswirkungen auf den Deutschlandpokal, für den sich jeweils die ersten Vier des Abschlussklassements der vier Zweitliga-Staffeln qualifizieren.

Nur ein Spiel in mehreren Altersklassen

Beide Vereine beschlossen, diesen „Wettbewerb“ in mehreren Altersklassen mit jeweils einem Spiel auszutragen. Im vergangenen Jahr trafen sich beide Vereine in der Magdeburger Dynamo-Schwimmhalle, um die Sieger in den Altersklassen U 11, U 13, U 15 und der offenen Klasse zu küren. Die WUM setzte sich in der U 11 durch, alle anderen Altersklassen gingen an den SV Halle.

„Wir halten auch in diesem Jahr an diesem Modus fest. Allerdings haben wir das Männerspiel in Absprache mit den Hallenser Sportfreunden vorgezogen, um beiden Mannschaften kurz vor dem Rückrundenstart in der Liga noch ein Spiel unter Wettkampfbedingungen anzubieten.“, so Knobloch weiter. Beide Teams starten am 19. Januar in die Rückrunde, wobei die WUM den SV Zwickau 04 empfängt.

Auch wenn die WUM am Sonnabend ihren eingeschlagenen Weg fortsetzt und Nachwuchsspielern eine Chance geben wird, „wollen wir dieses Derby unbedingt gewinnen und Selbstvertrauen tanken.“