Altenweddingen /Bad Wildungen l Wie in den letzten Jahren kehrte er auch in 2019 mit einer Medaille von den Deutschen Einzelmeisterschaften aus dem hessischen Bad Wildungen zurück. Es ist bereits seine Fünfte und wie in den letzten drei Jahren feierte er in der Disziplin „Einband“ diesen grandiosen Erfolg.

Qualifikation als Gruppenzweiter

Nach Siegen gegen Colajanni (Hilden) und Schumann (Weida), sowie einer Niederlage gegen den späteren Sieger Dömer (Merklinde) zog Scheler als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein, welches er gegen Uwe Werner mit 98:125 verlor. Der Staßfurter gewann bei dieser Deutschen Meisterschaft übrigens gleich drei Medaillen: Silber im „Einband“, sowie Bronze im „Dreiband“ und im „Cadre 35/2“.

In der Disziplin „Cadre 52/2“ scheiterte SVA-Spieler Scheler bereits in der Gruppenphase und landete in der Endabrechnung auf Platz sieben.

Ein anderer Altenweddinger hatte sich in der Königsdisziplin „Dreiband“ qualifiziert. Karsten Schubert überstand allerdings die Vorrunde nach einem Sieg gegen Smrcka (Wedel) und zwei Niederlagen gegen Undorf (Merzenich) und Decker (Salzgitter) nicht. Dennoch kann auch er mit seinem Debüt bei einer DM und Platz zwölf von 16 Startern durchaus zufrieden sein.