Oschersleben l „In der ersten Halbzeit haben wir genau das umgesetzt, was vorher besprochen wurde. Wir haben diszipliniert auf Fehler des Gegners gewartet und die dann bestraft. Das sollten wir uns für den weiteren Verlauf der Saison auf die Fahnen schreiben. In unserer Situation müssen wir durch einfachen Fußball zum Erfolg kommen und Punkte holen“, war OSC-Coach Klare vollends zufrieden. Mit diesem Auftakt­erfolg war in Anbetracht der zahlreichen Abgänge des OSC in der Sommerpause nicht zu rechnen.

Die Halberstädter, die ihr Heil voll in der Offensive suchten und mit der Viererkette von Beginn an fast bis zur Mittellinie aufgerückt waren, dabei aber nicht richtig pressten, wurden mit langen Bällen über die Abwehr eiskalt erwischt. Magnus Westphal (4. Minute) und Manuel Zabel (6.) stellten so schon nach kürzester Zeit, jeweils frei auf den Keeper zulaufend, die Weichen auf Sieg. Für das 3:0 sorgte in der 19. Minute Adrian Fahr nach einem Konter über außen. Germania verbuchte bis zur Pause nicht eine Möglichkeit.

Chancen werden nicht verwertet

Nach dem Seitenwechsel ließen die Oschersleber die Zügel schleifen, verwerteten ihre Chancen nicht mehr so konsequent. Auf der anderen Seite gelang Hannes Lehmann das 3:1 (55.). „Halberstadt war danach dem 3:2 näher als wir dem 4:1“, gab Klare zu. Das ganz wichtige Tor für die Heimelf fiel in der 75. Minute. Westphal hatte zuvor einen zweiten Ball erobert und die Zeit, sich in Ruhe zu überlegen, wohin er abspielt. Seine Wahl fiel auf Benjamin Rode, der noch seinen Gegner ausspielte und dann überlegt einnetzte – 4:1. Das 4:2, das zweite Kopfballtor der Germanen in dieser Partie nach einer Standardsituation, war danach nur noch Ergebniskosmetik (89.).

„Die drei Punkte haben wir erstmal im Sack“, freute sich Klare, der zudem besonders zwei Spieler lobte: „Zabel und Dolle haben ein überragendes Spiel gemacht – auch im läuferischen Bereich. Da muss man den Hut ziehen.“

Tore

1:0 Magnus Westphal (4.), 2:0 Manuel Zabel (6.), 3:0 Adrian Fahr (19.), 3:1 Hannes Lehmann (55.), 4:1 Benjamin Rode (75.), 4:2 Niklas Hanke (89.)