Haldensleben l Bereits zur Pause lagen die Turbinen gegen Oebisfelde mit 0:3 zurück. Auch die beiden Verfolger landeten klare Siege. Empor Klein Wanzleben bezwang den Neuling SG Eimersleben/Alleringersleben mit 5:0, Torjäger Steve Dammering traf dreimal. Der Osterweddinger SV als Dritter stürmte den Irxleber Wildpark gar mit einem 8:1, hier war Bastian Falkenberg ebenfalls dreifach erfolgreich.

Aufsteiger TSV Schackensleben benötigte in der Schlussphase nur zwei Minuten für das 2:0 gegen den SV Etingen/Rätzlingen. Mit dem ersten Heimsieg der Serie, 9:1 hieß es am Ende gegen den Oscherslebener SC II, gab die SG Bülstringen die Rote Laterne an die SG Velsdorf/Mannhausen weiter. Für die Gastgeber zeigten sich Moritz Körtge mit vier und Marco Schulz mit drei Treffern besonders zielsicher. Die Velsdorfer konnten den 1:0-Pausenstand in Rogätz nicht verteidigen, unterlagen 1:3. Immer besser kommt der Flechtinger SV in Schwung. Mit dem 5:3 beim SV Angern schob sich das Team auf Rang fünf, drehte dabei ein 0:2 und ein 2:3.