Wulferstedt l  Gegen einen Gegner, der am Ende nicht mehr konkurrenzfähig war, erreichte die Mannschaft von Patrick Horn einen 7:1-Sieg im Testspiel. 

Wulferstedt musste sich das Rüstzeug allerdings erst im Spiel selbst aneignen. Denn die erste Halbzeit war nicht das, was Horn von seinen Jungs erwartete. Es fehlte dem Trainer die Bissigkeit, die Abstände waren zu groß und es wurde nicht ausreichend untereinander kommuniziert – eher viel zu viel kommentiert.

Nach Rückstand schnell erholt

Der Gast führte sogar. Nach einem Pass in die Schnittstelle war David Schäfer plötzlich völlig entblößt. Gedankenschnell ging er aufs Tor und vollendete frei vor Oli Mantke unter Mithilfe des Innenpfostens (2.).

Auch wenn Wulferstedt anschließend das Spiel bestimmte, war spielerisch noch viel Luft nach oben. Horn war auch nicht zufrieden und peitschte seine Jungs immer wieder an. Als René Jahn energisch presste und so den Ball eroberte, bediente er Christian Punken, der sich vom Torhüter zwei Mal bitten ließ, dann aber den zweiten Abschluss zum 1:1 nutzte (30.). Die schöne Vorarbeit von Robert Dreyer nutzte Chris Matthias mit einem unhaltbaren Schuss zum 2:1 (32.).

Die Halbzeitansprache des Trainers wurde unter Einsatz der Taktiktafel dann auch etwas lauter. Die Mannschaft setzte die Forderungen um und in der zweiten Halbzeit war es ein ganz anderes Spiel. Bis zur 60. Minuten versuchten die bereits konditionell gebeutelten Gäste sich auch noch zu wehren, doch der Schiedsrichter entschied sich für eine Gelb-Rote Karte (53.) und so mussten sie mit einem Mann weniger auskommen.

Germania mit erfolgreicher Schlussoffensive

Zu ungestüm wurde Christian Reimann im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Martin Ilsmann sicher zum 3:1 (60.). Die restliche Spielzeit war dann nur noch Makulatur. Olvenstedt konnte nicht mehr, stand nur noch hinten drin und verzichtete ganz und gar auf eigene Aktionen. Die Wulferstedter zeigten einige gelungene Spielzüge und schraubten das Ergebnis auf 7:1 hoch. Das 4:1 besorgte erneut Ilsmann nach starker Vorbereitung von Manuel Zabel (70.). Zum 5:1 traf René Jahn, das 6:1 war ein Eigentor der völlig überforderten Gäste und den Schlusspunkt setzte Christian Reimann (83.).

Statistik

Wulferstedt: Mantke – Ilsmann, Grzenda, Dreyer, Reimann, Zacher, Brunke, Herzberg, Jahn, Zabel, Reschke, Matthias, Punken.