Süplingen l Die Begegnung begann mit einem Paukenschlag. Bereits in der siebten Minute wurde ein Süplinger Stürmer, beim ersten Angriff der Hausherren, im Strafraum vom SVH-Keeper Felix Hoffmann unfair vom Ball getrennt. Folgerichtig gab es Elfmeter für die Gastgeber. Leon Marvin Sarpe vergab diese Möglichkeit. Sein Schuss ging über den Querbalken. Acht Minuten später passierte das Gleiche im Süplinger Strafraum. Der gefoulte Spieler, Ricardo Winkler, verwandelte jedoch eiskalt zur 1:0-Führung für seine Farben.

SVH stellt Weichen früh auf Sieg

In den ersten 20 Minuten der Partie war es ein verteiltes Spiel auf Augenhöhe, doch da-nach wurden die Gäste stärker. Angetrieben vom agilen Mittelfeld wurden die Angriffe schnörkellos über die schnellen Außenbahnspieler Tobias Kittel und Justin Ohnesorge nach vorn getragen, deren Zuspiele sorgten für ständige Gefahr vorm gegnerischen Tor. So fiel auch das 2:0 für die Gäste (25.). Tobias Kittel setzte sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch. Seine genau getimte Flanke versenkte Miroslaw Domagala per Kopf ins lange Eck. Kurz darauf ein weiterer Treffer der Gäste durch Ricardo Winkler, der eine Ablage seines Mitspielers Tobias Kittel platziert einnetzte. Doch der Assistent erkannte auf Abseits – eine knappe Entscheidung.

In der 34. Minute doch das 3:0 des SVH: Ricardo Winkler stürmte mit dem Leder in zentraler Position in Richtung gegnerisches Tor und legte den Ball vor dem Strafraum quer auf Steffen Zacher, der jedoch gefoult wurde. Den fälligen Freistoß schlenzte Ricardo Winkler perfekt halbhoch in den Angel. Vier Minuten später nahm Tobias Kittel eine Flanke von der linken Außenbahn im Strafraum direkt. Der Ball strich knapp am Pfosten vorbei. Danach war man beim SVH, in Anbetracht der sicheren Führung, etwas zu sorglos. Drei Minuten vor der Pause fühlte sich kein SVH-Mittelfeldspieler für einen Süplinger Angreifer zuständig, der mit dem Ball das halbe Spielfeld durchquerte, ohne gestört zu werden. Erst im Strafraum wurde er dann unfair gestoppt. Den Elfmeter verwandelte Sven Hieronymus sicher.

Nach dem Seitenwechsel machten die Gäste zunächst so weiter wie in Halbzeit eins. So hätten in der 51. und 52. Minute Tobias Kittel und Ricardo Winkler alles klar machen können, als sie zu zwei klaren Torchancen kamen, diese jedoch vergaben. Oftmals rächt sich so etwas im weiteren Spielverlauf, denn die Gäste wirkten ab der 65. Minute nicht mehr souverän und konzentriert genug. Sie ließen sich von der aufkommenden Hektik anstecken. Dies führte dazu, dass die Gastgeber Aufwind bekamen. In der 70. Minute gelang der Anschlusstreffer durch Philipp Schröder per Kopfball nach einer Ecke.

Es wurde in der Schlussphase eine hart umkämpfte Partie mit Torchancen auf beiden Seiten. In der 77. Minute musste Abwehrspieler Bastian Burchardt verletzungsbedingt vom Feld, der bis dahin eine starke Leistung bot. Den Schlusspunkt zum Endstand von 4:2 setzte in der Nachspielzeit Tobias Kittel mit einem Freistoß.