Langenweddingen (mlü) l Bei der Bestenermittlung des Landes Sachsen-Anhalt holten die E-Jugend-Handballer des SV Langenweddingen einen hervorragenden dritten Platz. Nach zwei Landesmeistertiteln infolge musste man sich nur knapp dem SC Magdeburg mit 12:10 geschlagen geben. Der BSV 93 Magdeburg schaffte es auf Rang zwei, allerdings nur durch ein besseres Torverhältnis.

Die Langenweddinger fanden gut ins Turnier und entschieden die ersten drei Spiele für sich, bevor die Vorrunde mit einem 8:8 gegen den BSV 93 endete. In der Hauptrunde siegte die SVL-Jungs noch über Halle-Neustadt und die Sportfreunde aus Staßfurt. Wie schon beschrieben reichte die Luft am Ende diesmal nicht für den SCM. Nichtsdestotrotz muss man den Jungs aus dem Handballdorf ein großes Lob dafür aussprechen, dass sie in völlig ungewohnter Aufstellung so weit gekommen sind. So machten beispielsweise auch Fritz Marchall und Denny Wiedemann vom Kreis sowie Pascal Szpureck auf der halblinken Position von sich reden und erzielten wichtige Tore. Frontmann Karl Lücke ackerte in gewohnter Manier und setzte sich und seine Mitspieler sehenswert in Szene. Felix Malig wuchs über sich hinaus und glänzte mit Ballsicherheit. Die Außenpositionen wurden besetzt mit John Kuhle, Moritz Böhm, Mika Wendland und Raffael Lange, die ihre Sache ebenfalls ordentlich meisterten. Den Kasten hütete Samuel Koeck mit Bravour und sehenswerten Flugeinlagen.

Statistik

SVL: Lücke (23), Malig (12), Szpureck (14), Marschall (18), Kuhle (10), Wendland (2), Wiedemann (3), Böhm (1), Lange (1), Koeck.

C-Jugend schließt Saison ab

Auch die Handballer der Langenweddinger C-Jugend haben ihre Saison abgeschlossen. Diese begann mit Schwierigkeiten, nachdem sich zwei gute Akteure aus den Reihen der Langenweddinger verabschiedet hatten. Der SVL startete mit einer sehr jungen Truppe. Gleich am Anfang der Saison wusste das Team, was die Stunde geschlagen hatte, als es in Quedlinburg einer körperlichen Übermacht gegenüber stand. Daran mussten sich die Jungs erst gewöhnen. In zahlreichen Partien waren sie das technisch bessere Team, doch mussten sie sich oft der Körpergröße der Gegner ergeben. Ein wenig ungerecht erschien das Bild schon, was sich den Zuschauern der SVL-Spiele zeigte. Doch die Jungs um Trainer Ingo Friedl und Bernd Pasedag waren unermüdlich und kämpften mit allem, was in ihrer Macht stand. Ein wenig Aufwind gaben die Neuzugänge Luis Kania und Tobias Schellhas.

Kurz vor Ende der Saison verließen dann leider Dean Wiedekopf und Elias Schlicke das Team und die Personalsorgen waren wieder da. Die übrige Mannschaft gab dennoch nicht auf und brachte das Angefangene sehr ordentlich zum Abschluss. Am Ende der Saison stand ein guter achter Tabellenplatz.

Wie auch bei den anderen Jugendmannschaften lag der Schlüssel zum Erfolg im Kampfgeist der Jungs, der sehr guten Arbeit des Trainergespanns und der Unterstützung der Eltern und Anhänger.

Satistik

SV Langenweddingen (Spieler/Saisontore): Luis Kania (90), Jannis Lohmann(50), Tino Schellhas(41), Jacob Schnabel(38), Nils Oeltze(36), Sebastian Ludwig(27), Anthony Scheller(23), Richard Oeltze(19), Brünig Jamie (5), Torhüter: Willi Lücke (5)

Die Mannschaften des SV Langenweddingen bedanken sich ganz herzlich bei allen Fans und Zuschauern, die sie über die gesamte Saison unterstützt haben. Der Dank gilt außerdem allen anderen Engagierten, die am Wochenende immer alles gaben und geben, um einen reibungslosen Ablauf der Heimspiele zu gewährleisten. Trainer Matthias Lücke: „Besonders danken wir Klaus, unserem langjährigen Hallensprecher, sowie unseren fleißigen Wischern und Sekretären.“