Oschersleben l Nach einer coronabedingt abgebrochenen Saison der Bezirksliga West 2019/2020 und einer ungewohnten Sommer-Vorbereitung, steht für den SV Lokomotive Oschersleben am kommenden Samstag (26. September) um 17 Uhr der Auftakt zur neuen Saison an. Gast im Bewos Sportzentrum ist der HC Aschersleben II. Die Volksstimme sprach vorab mit Oscherlsbens Spielertrainer Martin Hoffmann (32).

Volksstimme: Herr Hoffmann, hinter Ihnen liegt Ihre erste Saison als Spielertrainer nach Ihrer Rückkehr zum SV Lok Oschersleben. Wie zufrieden sind Sie mit der Entwicklung der Mannschaft?
Martin Hoffmann: Es macht Spaß. Als Spielertrainer muss ich nicht immer nur mitspielen, ich kann mich auch als Trainer ausprobieren und dem einen oder anderen sogar noch etwas beibringen. Die Jungs ziehen gut mit und setzen die Vorgaben meistens gut um.

Wie lief die Vorbereitung auf die neue Saison?
Coronabedingt mussten wir unsere Sommervorbereitung etwas anpassen, sind anfangs eher in kleinen Gruppen laufen gewesen oder Fahrrad gefahren. Im Großen und Ganzen bin ich aber zufrieden. Die Beteiligung hätte etwas höher ausfallen können, aber wir haben eben auch einige Spieler, die in Schichten arbeiten oder unter der Woche auf Montage sind. Da ist das natürlich schwierig.

Bilder

Wie machen sich die jungen Spieler im Team?
Sie versuchen sich immer mehr einzubringen und sie werden auch immer mehr gefordert. Ich bin froh, dass wir ein paar jüngere Spieler in der Mannschaft haben.

Gibt es Zu- oder Abgänge?
Da unser Rechtsaußen Benjamin Müller wegen eines Kreuzbandrisses noch eine Weile ausfallen wird, habe ich meinen alten Weggefährten Martin Spittler für diese Position reaktiviert. Mit ihm habe ich schon in der Jugend beim SV Lok gespielt. Ansonsten gibt es bislang keine Veränderungen.

Welche Ziele haben Sie für sich und Ihr Team?
Wir wollen erfolgreichen Handball spielen und am liebsten jedes Spiel gewinnen. Das wird natürlich schwer, aber so ist eben meine Mentalität. (mit einem Augenzwinkern)

Wer ist der Favorit in der Bezirksliga West?
Als erstes ist da wohl Langenweddingen zu nennen. Aber auch Borne, Calbe und Salzland 06 haben gute Mannschaften beisammen. Ilsenburg und Aschersleben werden in dieser Saison beim Aufstieg sicher auch ein Wörtchen mitreden. Es wird eine spannende Saison.

Was wünschen Sie sich für das Eröffnungsspiel am Samstag gegen Aschersleben?
Wir wollen den Zuschauern eine gute Leistung zeigen und das Geübte umsetzen. Ob es am Ende diekt für einen Sieg reicht, wird sich zeigen. Auch Aschersleben geht in diesem Jahr mit einer ambitionierten Mannschaft an den Start.