Wefensleben l Die Mädchen im Alter vom 12-14 Jahren kannten das Handballspielen bisher nur aus dem Schulsport und von den Zuschauerplätzen. Lediglich die beiden jüngsten Spielerinnen hatten zuvor eine Saison in der E-Jugend gespielt und traten nun gleich in einer höheren Altersklasse an.

Mit Unterstützung eines sehr erfahrenen Trainers gelang es den Betreuern eine Mannschaft zu formen die am Wettkampf teilnehmen konnte. Die Mannschaft, deren Spielerinen aus Wefensleben, Eilsleben, Eimersleben, Erxleben, Seehausen, Sommerschenburg und Klein Germersleben kommen, erwies sich als sehr lernfähig und hatte einige Talenten unter sich.

Spiele gehen verloren

In der Saisonvorbereitung wurden Testspiele in Weferlingen, Westeregeln und Schönebeck ausgetragen. Hier zeigte sich, dass der Mannschaft, trotz ihrer Spielfähigkeit, die Erfahrung fehlte gegen Teams zu bestehen die bereits seit Jahren im Wettspielbetrieb waren. So wurden alle Spiele z.T. deutlich verloren. Diese Niederlagen gaben der Mannschaft nochmals einen Schub im Training. Am 2. September 2018 wurde es dann ernst.

Der TSV empfing zu Hause das Team der TSG Calbe. Am Ende des Spiels gewannen die Gäste mit 30:14. Zu diesem Zeitpunkt wusste noch keiner das die TSG in der Saison ungeschlagen bleiben sollte und die TSV-Mädels danach kein Heimspiel mehr verlieren würden. Im Laufe der Hinrunde gab es nur noch zwei Niederlagen u.a. erneut gegen Lok Schönebeck (22:15).

Das Team wächst über sich hinaus

Die Mannschaft fand dann aber das nötige Selbstvertrauen nach Siegen gegen die Teams aus Halberstadt, Stassfurt und Wenigerode.

In der Rückrunde kam was keiner erwartet hatte, von Spiel zu Spiel wuchs das Team über sich hinaus. Zwar gab man nochmals zwei Punkte in Calbe ab, konnte danach aber alle Spiele gewinnen. Besonders spannend waren hier die Begegnungen in Wernigerode (22:23) und das Heimspiel gegen Lok Schönebeck (26:25). In beiden Spielen lag das Team des TSV lange, teils deutlich, zurück und konnte die Partie in den Schlussminuten drehen. Der Sieg gegen starke Schönebeckerinnen, gegen die zuvor in zwei Spielen Lehrgeld gezahlt werden musste, wurde besonders gefeiert.

Am 8. März 2019 stand dann fest, dass die TSV-Mädchen ihre erste Saison als Vizemeister des Spielbezirkes West beendeten.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Sponsoren und Fans für die Unterstützung sowie die tolle Stimmung bei Heim- und Auswärtsspielen.

Derzeit bereitet sich das Team auf die kommende B-Jugend-Saison vor in der sie wieder für Überraschungen sorgen möchte.