Magdeburg l Auch unter den erschwerten Bedingungen durch die Auswirkungen der Corona-Krise gilt es, Familie, Beruf und natürlich auch den Sport unter einen Hut zu bringen. Volksstimme-Redakteur Roland Schulz sprach mit Dustin Lenz (33), Fußballer beim Landesklasse-Vertreter SV Arminia Magdeburg.

Herr Lenz, wie haben Sie in der Mannschaft die Trainingsfrage gelöst?

Bei uns trainiert jeder individuell. Wir sind alle erwachsene Leute, da sollte jeder wissen, was er für seine Fitness tun muss. Daher hat es auch keine zentralen Vorgaben gegeben.

Wie halten Sie sich persönlich fit?

Ich fahre täglich anderthalb bis zwei Stunden Fahrrad. Damit versuche ich mich fit zu halten.

Glauben Sie noch daran, dass die Saison irgendwann fortgesetzt wird?

Wir spielen noch in zwei Wettbewerben. In der Liga sind wir Zweiter, haben aber bei aktuell zehn Punkten Rückstand und einem Spiel mehr auf Spitzenreiter Burg keine realistischen Chancen mehr auf Rang eins. Aber im Stadtpokal stehen wir im Halbfinale, haben zu Hause gegen den Post SV Chancen, das Finale zu erreichen. Da wollen wir ins Finale und dieses dann auch siegreich gestalten. So oft bekommt man ja diese Chance nicht.

Die Zeit könnte dabei ja ein entscheidender Faktor sein.

Uns ist es egal, ob das Halbfinale und Finale zeitlich getrennt oder gar an einem Wochenende als Final Four ausgetragen werden. Mal sehen, was da auf uns noch zukommt. Zumal der DFB ja in Bezug auf das Ende der Saison eine gute Vorlage gegeben hat.