Wanzleben/Merseburg l Der Einladung folgten rund 360 Judoka aus Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Tschechien. Auch elf Kämpfer des BSV Wanzleben machten sich auf den Weg, um an diesem Traditionsturnier teilzunehmen.

In der gemischten Altersklasse U7 kämpfte Mia Sophie Conrad und setzte sich mit gekonnten Hüftwürfen gegen zwei Jungs ihrer Gewichtsklasse vorzeitig durch. Den dritten Kampf musste Mia bis zum Ende bestreiten, sie hat sich dabei tapfer geschlagen. Am Ende wurde mit Hantai (Kampfrichterentscheidung) gegen Mia entschieden. Trotzdem bekam sie den ersten Platz, da ihr Gegner schon gegen einen seiner ersten Gegner verloren hatte. Eine super Leistung für Mia bei ihrem erst dritten Turnier.

U9

In der Altersklasse U9 hatte der BSV fünf Kämpfer am Start. Mit frisch bestandener Kyu Prüfung und einem nun weiß-gelben Gürtel kämpfte Matti Latz in seiner Gewichtsklasse bis 21,6 kg gegen drei Gegner. Gegen zwei von ihnen konnte er sich mit ausgezeichneten Hüfttechniken durchsetzen und sicherte sich einen starken zweiten Platz.

Henri Lierse kämpfte in der Gewichtsklasse bis 24,6 kg gegen drei Gegner und hatte es mit keinen leichten Kontrahenten zu tun. Er bezwang den ersten Sportler mit einem tollen Beinwurf, gegen die anderen zwei konnte Henri ganz gut dagegenhalten, musste sich aber am Ende doch geschlagen geben.

In der Gewichtsklasse bis 26,8 kg kämpfte Arne Riediger und zeigte konsequent sehr gute Leistungen auf der Matte. Einen seiner drei Gegner bezwang er innerhalb von Sekunden mit einem spektakulären (Tomoe nage) Opferwurf. Ein verdienter erster Platz war der Lohn für Arne. Felix Scheer kämpfte sich sowohl im Stand als auch auf dem Boden durch das Turnier und konnte damit die Silbermedaille sein eigen nennen. Thore Wieblitz zeigte schöne Ansätze, jedoch wurden mit jedem Kampf die Gegner stärker, er wurde Dritter. Das Aufbautraining über den Winter wird jetzt genutzt, um im Frühjahr wieder durchzustarten.

U11

Mit Gold und der Auszeichnung beste Technikerin, kämpfte sich Maya Müller sauber und technisch einwandfrei durch alle Herausforderungen, im Stand wie auch am Boden. Auch im entscheidenden Kampf war sie diejenige, die jeden Angriff führte. Demnach ist ihre Auszeichnung verdient.

Moritz Scheer dominierte seine Gegner streckenweise. Er hatte fünf Gegner und gewann vier Kämpfe überlegen. In seinem fünften und letzten Kampf gab er in den letzten fünf Sekunden durch eine Unachtsamkeit, leider die Goldmedaille ab und stand somit auf einem sehr guten zweiten Platz. Eine beachtliche Leistung von Moritz bei dieser Anzahl an Gegnern.

U13

In der U13 kämpften die Schwestern Marie und Leonie Latz um die Bronzemedaillen. Neben ihren erklärten Lieblingstechniken probierten sie auch ein paar neue Würfe. Sie kämpften gegen internationale Gegnerinnen aus Tschechien. Trotz Kampfgeist und viel Siegeswillen verloren sie haarscharf.

U15

Paul Pieper hatte in der Gewichtsklasse 66+ kg harte Nüsse zu knacken. Wobei zu bemerken ist, dass er gesundheitlich angeschlagen war und nicht hundert Prozent seiner gewohnten, starken Leistung abrufen konnte. Er gewann dennoch den ersten Kampf souverän. Auch in die weiteren Duelle fand er sich schnell hinein und konnte seine Techniken konsequent einsetzen, jedoch unterlag Paul durch Unachtsamkeit seinen beiden Gegnern.

Die Verantwortlichen des BSV gratulierten zu diesen guten Ergebnissen und dankten den mitgereisten Kampfrichtern Thore Skirlo und Felix Bernhard sowie dem Team des PSV Merseburg für die gute Organisation und Durchführung des Turniers.