Osterweddingen l Für Anna Helene Zdun, die für den RSW Osterweddingen fährt, ein ganz normaler Tag. Anna gehört zum hoffnungsvollen deutschen Nachwuchs im weiblichen Bereich und wird in der kommenden Saison bei den Frauen starten.

Ihre erste Frauensaison wird die junge, talentierte Radsportlerin im Team von „maxx-solar LINDIG Woman Cycling“ unter erfolgreichen Fahrerinnen wie Gudrun Stock, Beate Zanner, Carolin Schiff fahren.

Sie möchte bei den Frauen erstmal ankommen und Top-Ten-Platzierungen bei Deutschen Meisterschaften und den Frauenbundesligarennen erreichen, äußerte sich die sympathische und freundliche Sportlerin.

Zeitmanagement ist wichtig

Es wird keine einfache Saison für Anna, da sie in diesem Jahr ihr Abitur erfolgreich abschließen möchte. Gutes Zeitmanagement ist hier wichtig, um alles unter einen Hut zu bekommen. Aktuell trainiert Anna viel allein, da sie in der Woche bis 16 Uhr Unterricht hat und damit eine Teilnahme am gemeinsamen Vereinstraining zeitlich nicht möglich ist.

Das Wochenende nutzt Anna deshalb auch, um gemeinsam mit ihren Vereinskameraden Tami Rosse, Emma Axmann, Miriam Tschepe, Tina Rücker, Lars Liedke und Maurice Steckel zu trainieren. Das Training in der Gruppe ist dann eine angenehme Abwechslung.

Seit 2011 fährt Anna für den RSV Osterweddingen. Sie konnte ihre Leistungen von Jahr zu Jahr stark verbessern, auch und vor allem dank der hervorragenden Arbeit ihres Trainers Andreas Kindler. So steht sie auch jetzt in ständigen Kontakt mit ihrem Trainer, wertet jedes Training mit ihm aus und plant die nächsten Einheiten.

Seit 2017 im Nationalteam

Anna ist seit 2017 Mitglied der Nationalmannschaft und ist neben vielen internationalen Einsätzen unter anderem in der letzten Saison bei der Weltmeisterschaft in Yorkshire und bei der Europameisterschaft in Alkmaar am Start gewesen. Sechs Medaillen hat die Radrennerin bei Deutschen Meisterschaften in ihrer jungen Karriere bereits eingefahren – davon zweimal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze.

Vor zwei Wochen ging beim Landesverband die Meldung ein, dass Anna in das Juniorteam Sachsen-Anhalt berufen wird. Damit wird sie als einzige Sportlerin des Radsportverbandes Sachsen-Anhalt im Kreis der absoluten Spitzensportlerinnen und Spitzensportler im Nachwuchsbereich des Landes Sachsen-Anhalt vertreten sein. Dies ist nicht nur eine große Ehre und Anerkennung vergangener Leistungen, sondern auch ein großer Ansporn für ihre weitere sportliche Entwicklung. Die Berufungsveranstaltung wird im April stattfinden.

Alles in allem wird die Saison sowohl für Anna selbst als auch für den gesamten Radsport in Sachsen-Anhalt wieder eine hoffentlich sehr erfolgreiche Zeit werden.