Osterweddingen l Auf einem sehr schweren, profilierten Kurs wurden die nationalen Titelträger ermittelt. Sportler aus allen Leistungszentren Deutschlands sorgten für starke Teilnehmerfelder und erstklassigen Radsport. Über Vorwettkämpfe und Sichtungen hatten sich mehrere Radsportler des RSV Osterweddingen für dieses Event qualifiziert.

Die Juniorinnen hatten mit zwei Wettkämpfen ein hartes DM-Programm zu absolvieren. So stand am Samstag das Einzelzeitfahren und am Sonntag das Straßenrennen auf dem Plan.

Bronze für Anna Zdun

Anna Zdun ging beim Einzelzeitfahren mit dem Ziel, ein Medaille einzufahren, an den Start. Auf einem sehr anspruchsvollen Kurs sicherte Anna sich am Ende die Bronzemedaille. Diese war für die Nationalkaderfahrerin bereits die Fünfte bei Deutschen Meisterschaften. Am nächsten Tag ging es dann auf den 67 Kilometer langen Kurs der DM Einer Straße. Bei diesem Rennen fuhr Anna mit Platz sechs im Zielsprint einen erneuten Top-Ten-Platz ein.

Auch Tami Rosse zeigte ein gutes Rennen und belegte im Endklassement den 16. Platz im Feld der über 50 qualifizierten Starterinnen.

Kärsten im Favoritenkreis

Im Rennen der U 17 ging Moritz Kärsten als einer der Favoriten an den Start. Im Feld der 150 Starter agierte er sehr offensiv. Den Endsprint fuhr Moritz dann clever an und kam mit viel Power knapp hinter dem Sieger ins Ziel. Für Moritz war es die dritte Medaille bei Deutschen Meisterschaften. Mit der Silbermedaille kann er nun auf einen kompletten DM-Medaillensatz stolz sein. Peter Zdun konnte im Rennen der U17 lange vorn mithalten und belegte einen guten Platz im vorderen Mittelfeld. Emma Axmann (U17), Miriam Tschepe und Tina Rücker (beide U15) zeigten in ihren Altersklassen im Feld der deutschen Spitzenfahrerinnen sehr gute Leistungen und wurden mit den Plätzen 13, 12 und 20 belohnt.

Mit zwei Medaillen war der RSV Osterweddingen ein erfolgreicher Verein dieser Deutschen Meisterschaften in den Nachwuchsaltersklassen – Lohn einer fleißigen, konzentrierten Arbeit am Leistungsstützpunkt in Osterweddingen unter Trainer Andreas Kindler. Es folgen in diesem Jahr noch weitere nationale Titelkämpfe auf der Bahn im Omnium, im Zeitfahren auf der Straße und am Berg. Auch hier wollen die RSV-Radsportler erfolgreich abschneiden. Dafür wird in den kommenden Wochen weiter fleißig trainiert.