Klein Wanzleben l Die 30. Vereinsmeisterschaft der SG Empor Klein Wanzleben im Preisskat endete mit einem Erfolg von Manfred Kreisch aus Seehausen. Er war bei fast allen vorherigen Turnieren schon dabei. Insgesamt waren 18 Spieler angetreten, die in zwei Runden mit je 36 Spielen den Sieger und die Platzierten gegen Mitternacht ermittelt hatten.

In der ersten Runde hatte noch Georg Hamann mit 1369 Zählern die Nase vorn. Auf den Plätzen landeten Manfred Kreisch und Klaus-Dieter Meynhardt. Beide konnte ihre gute Ausgangsposition aber nicht halten. Chancen auf den Sieg hatten zu diesem Zeitpunkt noch sieben Skatfreunde, die alle über die 1000-Punkte-Grenze gekommen waren.

Kreisch gewinnt mit großem Vorsprung

Am Ende gab es mit Manfred Kreisch einen klaren Sieger, denn er hatte bei der Abrechnung mehr als 250 Punkte Vorsprung auf die Konkurrenten. Nach einer nicht so starken ersten Runde legte Jan Flügel mit einem Vorsprung von 500 Zählern einen Endspurt hin, der ihm Platz zwei mit 14 Punkten mehr als sein Vater einbrachte. Insgesamt war es ein spannendes Turnier, für dessen Ausgeglichenheit die Tatsache spricht, dass sieben Teilnehmer die 2000-Punkte-Grenze überschritten. Alle Spieler konnten sich bei der Siegerehrung über Geld- und Sachpreise freuen.

Und so sah die vordere Platzierung aus:

1. Manfred Kreisch (Seehausen) 2533 Punkte

2. Jan Flügel (Kl. Wanzleben) 2344

3. Horst Flügel (Kl. Wanzleben) 2330

4. Matthias Klein (Kl. Wanzleben) 2100

5. Klaus-Dieter Meynhardt (Kl. Wanzleben)  2023

6. Steffen Dänicke (Kl. Wanzleben) 1980